Hundesteuer & Hundehaftpflicht in Köln

Wenn du dir in Köln einen Hund anschaffst oder mit deinem Hund nach Köln umziehst, hast du 4 Wochen Zeit, um deinen Vierbeiner bei der Stadt Köln zu registrieren. Die Anmeldung kannst du online, per Post oder Email beim Steueramt erledigen.

Die Hundesteuer in Köln beträgt 156 Euro im Jahr für jeden Hund. Der Betrag ist halbjährig fällig und kann bequem über SEPA-Lastschriftverfahren oder alternativ per Überweisung bezahlt werden.

Gut zu wissen: In Köln musst du für jeden gefährlichen oder großen Hund eine Hundehaftpflichtversicherung haben. Auch wenn dein Hund nicht als gefährlich eingestuft ist, haftest du dennoch für alle Schäden, die dein Hund verursacht. Aus diesem Grund wird eine Hundehaftpflichtversicherung allen Hundebesitzern in Köln dringend empfohlen.
Jetzt Hundehaftpflichtversicherungen vergleichen.

Diese Kosten fallen bei der Anmeldung eines Hundes in Köln an:

  • Anmeldung – kostenlos
  • Anzeige großer Hund – 25 Euro
  • Hundesteuer 156 Euro (jährlich)
  • Hundesteuer ermäßigt 60 Euro (jährlich)
  • Verpflichtend für große und gefährliche Hunde, dringend empfohlen für alle: Hundehaftpflichtversicherung (ab 49 Euro jährlich)
  • Erlaubnis gefährlicher Hund – individuell je nach Rasse

Hund anmelden in Köln: Das Wichtigste im Überblick

Hier findest du dich die wichtigsten Informationen über die Anmeldung und Haltung von Hunden in Köln:

Anmeldung

In Köln müssen alle Hunde innerhalb von vier Wochen nach Anschaffung oder Umzug angemeldet werden. Welpen aus eigener Zucht musst du innerhalb von 4 Wochen nach dem Erreichen des Alters von 6 Monaten anmelden. Ein Pflegehund muss innerhalb von vier Wochen angemeldet werden, wenn er von dir länger als drei Monate versorgt wird. Meldepflicht gilt auch wenn der Hund nicht für dich persönlich oder gewerblich genutzt wird und wenn keine oder ermäßigte Hundesteuer gezahlt werden muss. Die Anmeldung kannst du online, per Post oder E-Mail erledigen. Ein großer Hund muss zusätzlich beim Ordnungsamt angezeigt werden.

Hundesteuer

Pro Hund musst du in Köln 156 Euro pro Jahr Hundesteuer bezahlen. Befreiungen, Erlässe, Stundungen und Ermäßigungen sind in Ausnahmefällen auf Antrag möglich.

Hundehaftpflicht

In Köln ist eine Hundehaftpflichtversicherung für jeden gefährlichen und großen Hund gesetzlich vorgeschrieben. Als Hundehalter haftest du dennoch für alle Schäden durch deinen Hund, unabhängig von seiner Rasse oder Größe. Das können unter anderem Schäden an deiner Mietwohnung, Verletzungen oder Schmerzensgeld für andere Menschen oder Tiere sein. Aus diesem Grund wird eine Hundehaftpflichtversicherung allen Hundebesitzern in Köln dringend empfohlen.

Leinenpflicht

In Köln musst du deinen Hund an Orten mit viel Publikumsverkehr an der Leine führen. Dazu gehören öffentliche Straßen, Wege und Plätze, Fußgängerzonen, öffentliche Parks, Garten- und Grünanlagen, öffentliche Versammlungen, Aufzüge, Volksfeste und sonstigen Veranstaltungen, öffentliche Gebäuden, Schulen und Kindergärten. Beim Verstoß droht Bußgeld von bis zu 500 Euro.

Hundesteuermarke

Nach Anmeldung deines Hundes bekommst du eine Hundesteuermarke vom Steueramt Köln zugeschickt. Außerhalb der Wohnung oder deines Grundstücks muss diese Hundesteuermarke an deinem Hund sichtbar befestigt sein.

Hundeverbotszonen

In Köln darfst du deinen Hund nicht mitnehmen in den Botanischen Garten, Forstbotanischen Garten, Vogelschauen und Wildparks, ausgewiesene Spiel- und Liegewiesen, Spiel- und Bolzplätze und Friedhöfe.

Großer Hund

Dein Hund wird in NRW und somit auch in Köln als groß bewertet, wenn er mehr als 20 kg wiegt oder eine Widerristhöhe (Höhe vom Boden bis Schulter) von mehr als 40 cm hat. Ein großer Hund muss zusätzlich zur Anmeldung beim Steueramt beim Ordnungsamt angezeigt werden. Als Halter eines großen Hundes musst du Sachkunde und Zuverlässigkeit nachweisen, eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen und deinen Hund mit einem Mikrochip versehen. Ein großer Hund muss auf öffentlichen Plätzen, Straßen und Wegen an der Leine geführt werden.

Listenhunde (gefährliche Hunde)

Für einen gefährlichen Hund benötigst du in Köln eine Haltungserlaubnis. Um eine Haltungserlaubnis in Köln zu bekommen, musst du besonderes privates oder öffentliches Interesse, Zuverlässigkeit, Sachkunde und Hundehaftpflichtversicherung nachweisen. Gefährliche Hunde müssen in Köln in der Öffentlichkeit einen Maulkorb tragen und an der Leine geführt werden.

Hund anmelden in Köln: Darauf solltest du achten

Hundehaftpflicht ist in Köln für alle Hundebesitzer dringend empfohlen
Hundehaftpflichtversicherung ist in Köln für gefährliche und große Hunde verpflichtend und für alle Hunde dringend empfohlen. Alles was du über die Anmeldung wissen musst.

Wenn du nach Köln mit einem Hund umziehst oder dir einen Hund in Köln anschaffst, hast du 4 Wochen Zeit, deinen Hund beim Steueramt der Stadt Köln anzumelden. Welpen aus eigener Zucht musst du anmelden innerhalb von 4 Wochen, nachdem sie 6 Monate alt geworden sind.

Die Anmeldung ist verpflichtend für jeden Hund, unabhängig von Art und Zweck der Haltung. Das bedeutet, dass du deinen Hund anmelden musst, auch wenn der Vierbeiner gewerblich genutzt wird oder wenn keine oder nur ermäßigte Hundesteuer gezahlt werden muss. Das gilt auch für zugelaufene oder Pflegehunde. Wenn du so einen Hund mehr als drei Monate versorgst, musst du den Hund innerhalb von 4 Wochen nach Ablauf dieser Frist anmelden.

Die Anmeldung kannst du online, per Post, per E-Mail oder Fax beim Steueramt erledigen.

Diese Unterlagen und Daten benötigst du für die Anmeldung deines Hundes :

  • Antrag
  • Informationen über Rasse, Gewicht und Größe des Hundes
  • Wenn relevant – aktuellen Nachweis über laufende Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem 12. Buch des Sozialgesetzbuches (auch als Sozialhilfe bekannt)
  • Wenn relevant – Kopie des Schwerbehindertenausweises, Feststellungsbescheides vom Versorgungsamt
  • Wenn relevant – Nachweise über besondere Ausbildung des Hundes

Nach der Bearbeitung bekommst du eine Hundesteuermarke und Hundesteuerbescheid zugeschickt. Die Hundesteuermarke muss außerhalb der Wohnung oder deines Grundstücks sichtbar am Hund befestigt sein. Ansonsten kann Bußgeld drohen.

Wichtig: Ein großer Hund muss beim Ordnungsamt zusätzlich angezeigt werden. Für einen gefährlichen Hund musst du auch ein Erlaubnis beantragen.

Hundehaftpflicht in Köln: Das Wichtigste für die Hundehalter

In vielen deutschen Städten wie Hamburg oder Berlin ist eine Hundehaftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben für jeden Hund. Hiermit schützt der Gesetzgeber auch Hundehalter vor großen finanziellen Schwierigkeiten in Schadensersatzfällen. Bereits ab circa 5 Euro pro Monat übernimmt die Hundehaftpflichtversicherung die Haftung für alle Schäden, die der Hund anrichten kann.

In NRW und somit auch in Köln ist eine Hundehaftpflichtversicherung für gefährliche oder große Hunde Pflicht. Als groß gelten in Köln die Hunde mit einem Gewicht von mehr als 20 kg oder einer Widerristhöhe (Boden bis Schulter) ab 40 cm.

Als Halter deines Hundes haftest du dennoch für alle Schäden, die dein Hund verursacht, auch wenn er nicht als groß oder gefährlich eingestuft ist. Sehr hohe Schadensersatz- und auch Schmerzensgeldansprüche können auf dich als Hundehalter zukommen, wenn dein Hund einen Unfall verursacht, jemanden beißt oder deine Mietwohnung beschädigt. Aus diesem Grund wird eine Hundehaftpflichtversicherung allen Hundebesitzern in Köln dringend empfohlen.

Günstiger als man denkt: Jetzt Hundehaftpflichtversicherungen vergleichen.

Wenn du in eine Wohnung in Köln mietest oder eine Mietwohnung suchst, empfehlen wir auch die Schäden durch deinen Hund an den Mietsachen zu versichern. Denn so musst du keine hohen Reparaturkosten beim Auszug befürchten und verbesserst auch deine Chance, ein Erlaubnis für Hundehaltung von deinem Vermieter zu bekommen.

Hundesteuer in Köln: Höhe und Ausnahmen

Hundesteuer ist für jeden Hundehalter in Köln verpflichtend. Die Zahlung von Hundesteuer wird in Köln durch die Hundesteuersatzung der Stadt Köln vom 19. Dezember 2003 geregelt. Hier findest du das Wichtigste über die Hundesteuer in Köln:

Wer muss die Hundesteuer in Köln bezahlen?

Jeder, der in Köln einen Hund anschafft oder mit einem Hund nach Köln umzieht, muss Hundesteuer zahlen. Das gilt auch wenn du einen Hund zur Pflege oder zum Anlernen für länger als drei Monate aufgenommen hast. In Ausnahmefällen ist eine Befreiung, Stundung, Erlass oder eine Ermäßigung der Hundesteuer möglich. Das muss gesondert beim Steueramt der Stadt Köln beantragt werden.

Download:
Antrag auf Befreiung von der Hundesteuer
Antrag auf Erlass von Hundesteuer
Antrag auf Stundung von Hundesteuer
Antrag auf Ermäßigung von Hundesteuer

Wie hoch ist die Hundesteuer in Köln?

Hundesteuer in Köln beträgt 156 Euro pro Jahr für jeden Hund.

Wenn du den Hund im Laufe des Kalenderjahres angeschafft hast, wird die Steuer für dieses Jahr anteilig berechnet. Hundesteuer wird ab dem 1. Tag des Monats fällig, in dem der Hund angeschafft wurde oder du umgezogen bist.

Ein Beispiel: Bei Anschaffung eines Hundes zum 20. Juli eines Kalenderjahres musst du Hundesteuer ab dem 1. Juli zahlen. Für dieses Jahr sind dann 78 Euro fällig.

Für Welpen aus eigener Zucht wird Hundesteuer fällig ab dem 1. Tag des Monats, in dem der Hund sechs Monate alt geworden ist.

Ein Beispiel für Hundesteuer für Welpen aus eigener Zucht: Dein Welpe wird am 20. Mai 6 Monate alt. Hundesteuer für dieses Jahr wird ab dem 1. Mai berechnet. Für dieses Jahr sind 104 Euro fällig.

Welche Hunde sind von der Hundesteuer befreit?

In ausgewählten Fällen kannst du als Hundehalter in Köln eine Ermäßigung oder sogar Befreiung von der Hundesteuer bekommen. Entsprechende Angaben mit relevanten Nachweisen kannst du direkt bei der Anmeldung mitschicken oder einen entsprechenden Antrag auf Hundesteuerbefreiung oder Ermäßigung beim Steueramt der Stadt Köln stellen.

Wichtig: Eine rückwirkende Ermäßigung oder Befreiung ist nicht möglich. Den Antrag muss gestellt werden innerhalb von 4 Wochen nach Aufnahme des Hundes oder nachdem der Grund für die Befreiung oder Ermäßigung eingetreten ist.

Diese Hunde können in Köln von der Hundesteuer auf Antrag komplett befreit werden:

  • Hilfs- oder Schutzhunde von Schwerbehinderten mit 100% Behinderung
  • Rettungshunde

Für diese Hunde kann in Köln eine Hundesteuerermäßigung beantragt werden:

  • Nur für einen Hund, wenn sein Besitzer laufende Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem 12. Buch des Sozialgesetzbuches (auch als Sozialhilfe bekannt) erhält.

Achtung: Wenn du dich in einer schwierigen finanziellen Situation befindest, kannst du dich auf Härtefallregelung beziehen und im Ausnahmefall Erlass oder Stundung der Hundesteuer beim Steueramt beantragen. Hier musst du beachten, dass Erlass und Stundung nur befristet gültig sind und müssen bei Bedarf erneut beantragt werden.

Wie muss ich die Hundesteuer bezahlen?

Die Hundesteuer wird in Köln vom Steueramt erhoben. Du musst Hundesteuer in Köln halbjährig, zum 01. April und 01. Oktober, bezahlen. Detaillierte Informationen zu den genauen Fristen und Höhe findest du in deinem Steuerbescheid.

Du kannst bei der Anmeldung deines Vierbeiners bestimmen, wie du die Steuer zahlen willst.

  • Lastschriftverfahren. Wenn du bei der Anmeldung ein SEPA-Lastschriftmandat unterschreibst, wird die Steuer automatisch von deinem Konto abgebucht. Du musst dich um keine weiteren Zahlungen kümmern. Nicht vergessen: Beim Kontowechsel musst du deine neue Kontoverbindung dem Steueramt mitteilen.
  • Überweisung. Wenn du keine automatischen Abbuchungen von deinem Konto haben möchtest, kannst du deine Steuer per Überweisung zahlen, nachdem du Steuerbescheid vom Steueramt erhalten hast.

Was passiert, wenn man die Hundesteuer nicht bezahlt?

Wenn du als Hundehalter in Köln deinen Hund nicht anmeldest und somit die Hundesteuer nicht zahlst, kann dies als Ordnungswidrigkeit oder sogar Straftat betrachtet werden. Wenn du bei einer Kontrolle durch die Beamten oder durch Anzeige eines Nachbars erwischt wirst, musst du die Steuer für nachzahlen. Es kann auch zu Bußgeld kommen.

Hund anmelden in Köln mit Hartz 4

Auch Empfänger von Harzt 4 und Sozialhilfe müssen in Köln Hundesteuer zahlen
Auch Hartz 4 Empfänger müssen den Hund in Köln anmelden. Alles was du zur Hundesteuer und Hundehaftpflicht mit Hartz 4 wissen musst.

Hunde sind nicht nur einfache Haustiere, sondern auch unsere treue Begleiter in allen Lebensphasen. Regelmäßiges Spazieren fördert die Gesundheit und macht die Hundebesitzer deutlich kommunikativer. Hunde bringen sozusagen Bewegung in das Leben. Leider sind die treuen Haustiere auch teuer. Für die Anschaffung, Futter und Pflege bei Krankheit kommen mit der Zeit erhebliche Beträge zusammen. Zusätzlich fällt auch noch die Hundesteuer und eventuell die Beträge für Hundehaftpflichtversicherung an. In dieser Situation fragen sich oft Hilfsbedürftige, ob die Hundesteuer bei Hartz 4 ermäßigt oder ganz erlassen wird. Gleiches gilt für die Kosten für die Hundehaftpflichtversicherung, die auch für Hartz 4 Empfänger in einigen Bundesländern verpflichtend ist.

Hundehaftpflicht mit Hartz 4

In Köln musst du auch als Hartz 4 Empfänger eine Hundehaftpflichtversicherung für einen gefährlichen oder einen großen Hund abschließen.

Wichtig: Als Hundehalter bist du für alle Schäden verantwortlich, die dein Hund verursacht. Das gilt unabhängig von der Rasse und Größe des Hundes. Das bedeutet, dass es sehr schnell zu sehr hohen Schadensersatz- oder Schmerzensgeldansprüchen in einfachsten Lebenssituationen kommen kann. Du musst als Hundehalter für die Schäden zahlen, wenn dein Hund zum Beispiel etwas in der Mietwohnung beschädigt oder einen Unfall verursacht.

Deswegen ist eine Hundehaftpflichtversicherung auch für Hundehalter, die Hartz 4 oder Sozialhilfe beziehen, dringend empfohlen.

Achtung: Bereits ab circa 5 Euro pro Monat übernimmt die Hundehaftpflichtversicherung die Haftung für die versicherten Schäden durch deinen Hund.

Für Haustiere sieht das Sozialgesetzbuch keine zusätzlichen Ausgaben vor. Das bedeutet, du musst das notwendige Geld für die Hundehaftpflichtversicherung aus dem Hartz-4-Regelsatz ansparen. Wir empfehlen deswegen, für Hartz 4 Empfänger eine besonders günstige Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen.

Vergleich: Günstige Hundehaftptlichtversicherung finden.

Hundesteuer mit Hartz 4

In Köln gibt es keine speziellen Ausnahmeregelungen bei Hundesteuerberechnung für Hartz 4 Empfänger. Das bedeutet, dass du für deinen Hund 156 Euro Hundesteuer jährlich zahlen musst.

Eine Befreiung von der Hundesteuer ist in Köln möglich, wenn du als Schwerbehinderter mit 100% Behinderung einen Hund zur Hilfe oder Schutz benötigst oder einen ausgebildeten Rettungshund führst. Eine Ermäßigung kannst du beim Steueramt der Stadt Köln als Empfänger der Sozialhilfe nach dem 12. Buch des Sozialgesetztbuches beantragen.

Wenn du dich in einer besonders schwierigen finanziellen Situation befindest, kannst du dich auf Härtefallregelung beziehen und auch als Hartz 4 Empfänger eine Stundung oder Erlass von Hundesteuer beantragen. Bei Stundung wird die Zahlung nur verschoben, du musst du die Hundesteuer in diesem Fall später zahlen. Erlass der Hundesteuer bedeutet, dass du für den bewilligten Zeitraum keine Hundesteuer zahlen musst.

Achtung: Stundung oder Erlass ist nur befristet gültig. In der Regel beträgt die Frist ein Jahr. Für eine Verlängerung muss ein erneuter Antrag beim Steueramt gestellt werden.

Download: Antrag auf Stundung / Erlass von Hundesteuer mit Hartz 4

Große Hunde in Köln: Besonderheiten bei der Anmeldung und Haltung

Als groß gilt in ganz NRW und somit auch in Köln jeder Hund von Gewicht von mehr als 20 kg oder Widerristhöhe (oder Höhe Boden bis Schulter) von mehr als 40 cm. Anmeldung und Haltung solcher Hunde ist in NRW im Landeshundegesetz vom 18. Dezember 2002 geregelt.

Zusätzlich zur Anmeldung beim Steueramt musst du einen großen Hund beim Ordnungsamt anzeigen. Das kannst du online, per Post, Fax oder E-Mail erledigen.

Für jeden großen Hund musst du als Halter in Köln eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen. Deine Versicherung muss Personenschäden von mindestens 500.000 Euro und Sachschäden von mindesten 250.000 Euro abdecken. Wenn du als Hundehalter in einer Mietwohnung wohnst oder eine Mietwohnung mit Hund suchst, ist auch die Abdeckung der Schäden an den Mietsachen sehr empfehlenswert. Die Versicherung deckt die eventuellen Reparaturen beim Auszug und verbessert deine Chance, eine Erlaubnis des Vermieters für die Hundehaltung in einer Mietwohnung zu bekommen.

Beste Tarife vergleichen: Hundehaftpflichtversicherung in Köln

Für die Anmeldung eines großen Hundes in Köln brauchst du diese Unterlagen:

  • Antrag
  • Nachweis der Sachkunde
  • Nachweis über die Hundehaftpflichtversicherung
  • Nachweis über eine Mikrochipkennzeichnung
  • Nachweis der Zuverlässigkeit (Führungszeugnis)
  • Für Mischlinge – Fotos von vorne und von der Seite
  • Gebühr von 25 Euro

Einen großen Hund musst du in Köln außerhalb deiner Wohnung oder deines Grundstücks an der Leine führen.

Listenhunde in Köln: Das musst du bei der Haltung eines gefährlichen Hundes beachten

Einen Hund zu haben ist für den Besitzer eine große Freude und gleichzeitig eine große Verantwortung. Du als Hundehalter musst darauf achten, dass dein Hund die anderen Menschen oder Tiere nicht stört oder gefährdet.

Deswegen gelten in Köln besondere Regelungen für die Halter von gefährlichen Hunden, die im Landeshundegesetz NRW geregelt sind.

Gefährliche Hunde sind in Köln erlaubnispflichtig und müssen in der Öffentlichkeit an der Leine und Maulkorb geführt werden. Für einen gefährlichen Hund musst du als Halter eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen.

Günstiger als man denkt: Jetzt Hundehaftpflichtversicherungen vergleichen.

Diese Rassen, auch als Listehunde oder Rassenliste bekannt, gelten in Köln als gefährlich:

  • Bullterrier
  • Pitbull-Terrier
  • American Staffordshire Terrier
  • Staffordshire Bullterrier
  • und deren Kreuzung untereinander oder mit anderen Rassen

Auch Hunde einer anderen Rasse können in Köln durch die zuständige Behörde als gefährlich bewertet werden unter diesen Voraussetzungen:

  • Der Hund wurde mit dem Ziel einer gesteigerten Aggressivität gezüchtet, gekreuzt oder ausgebildet
  • Mit dem Hund wurde eine Ausbildung zum Nachteil des Menschen, zum Schutzhund oder auf Zivilschärfe begonnen oder abgeschlossen
  • Der Hund hat einen Menschen nicht zur Verteidigung gebissen oder gefährlich angesprungen
  • Der Hund hat einen anderen Hund gebissen ohne dass er angegriffen wurde
  • Der Hund hat unkontrolliert andere Tiere gehetzt, gebissen und gerissen

Erlaubnis für die Haltung eines gefährlichen Hundes in Köln

In Köln ist die Haltung von gefährlichen Hunden erlaubnispflichtig. Das bedeutet: Wenn du einen als gefährlich geltenden Hund anschaffen möchtest oder mit solchem Hund nach Köln umziehen willst, musst du frühzeitig, am besten vor dem Umzug oder Anschaffung, eine Haltungserlaubnis beim Ordnungsamt beantragen. Der Antrag kann online, per Post, E-Mail oder Fax geschickt werden.

Die Haltungserlaubnis für einen gefährlichen Hund wird in Köln nur erteilt, wenn du als Halter ein besonderes privates oder öffentliches Interesse nachweisen kannst. Als besonderes privates Interesse gilt zum Beispiel der Bedarf an besonderem Schutz des gefährdeten Eigentums des Halters. Öffentliches Interesse besteht unter anderem in Situationen, wenn ein gefährlicher Hund aus einem Tierheim übernommen wird und sonst keine anderen Vermittlungschancen hat.

Zusätzlich musst du diese Unterlagen und Voraussetzungen bei der Beantragung der Haltungserlaubnis für einen gefährlichen Hund vorlegen:

  • Antrag
  • Halter ist volljährig
  • Halter kann den Hund sicher führen und verhaltensgerecht unterbringen
  • Nachweis der Sachkunde des Halters
  • Nachweis über ausreichende Hundehaftpflichtversicherung
  • Nachweis über eine Mikrochipkennzeichnung
  • Nachweis der Zuverlässigkeit (Führungszeugnis)
  • Für Mischlinge – Fotos von vorne und von der Seite

Kosten für eine Haltungserlaubnis werden je nach Fall unterschiedlich berechnet und müssen von dir als Halter bezahlt werden.

Wichtig: Ordnungsamt kann die Erlaubnis auch befristet oder mit Auflagen erteilen. Wenn du die oben genannten Voraussetzungen nicht erfüllst, zum Beispiel die Hundehaftpflichtversicherung ersatzlos kündigst, droht dir als Halter Bußgeld von bis zu 100.000 Euro.

Befreiung von der Maulkorbpflicht und Anleinpflicht für gefährliche Hunde in Köln

Grundsätzlich müssen alle als gefährlich geltende Hunde in Köln immer an der Leine und mit Maulkorb geführt werden, sobald der Hund die Wohnung oder dein Grundstück verlässt.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Hund der Rasse Bullterrier, Pitbull-Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier oder deren Kreuzung untereinander oder mit anderen Rassen von der allgemeinen Anleinpflicht und Maulkorbpflicht auf Antrag befreit werden. Dafür musst du nachweisen, dass von deinem Hund keine Gefahr für die anderen Menschen und Tiere ausgeht. Das kannst du erfüllen durch eine Verhaltensprüfung oder Wesenstest bei einem anerkanntem Sachverständigen.

Wichtig: Wenn dein Hund nach einer Einzelfallentscheidung als gefährlich eingestuft wurde (z.B. einen anderen Hund gebissen), ist eine Befreiung nicht möglich.

Wenn Ordnungsamt die Befreiung erteilt, kannst du deinen Hund in der Öffentlichkeit als einen „normalen“ Hund führen. Das bedeutet, ein Maulkorb ist nicht nötig und der Hund muss nur dann angeleint werden, wenn alle anderen Hunde an der Leine geführt werden müssen (unter anderem auf öffentlichen Straßen, Plätzen, in Einkaufszentren und Fußgängerzonen).

Befreiung von der Maulkorbpflicht und Anleinpflicht beantragen

Sobald du einen Nachweis über den erfolgreich bestandenen Wesenstest oder Verhaltensprüfung hast, kannst du die Befreiung beim Ordnungsamt der Stadt Köln beantragen.

Einen Antrag kannst du online, per Post, E-Mail oder Fax an dein Ordnungsamt schicken. Nach der Bearbeitung bekommst du eine Bescheinigung über die Befreiung von der Maulkorbpflicht und Anleinpflicht für deinen Hund. Dieses Dokument oder eine Kopie musst du immer dabei haben, wenn du deinen Hund in der Öffentlichkeit ohne Maulkorb und Leine führen willst.

Checkliste: So meldest du deinen Hund in Köln an

Checkliste: Einen Hund in Köln anmelden.

  1. Anmeldung vorbereiten

    Die Anmeldung zur Hundesteuer ist innerhalb von vier Wochen nach Aufnahme des Hundes oder Umzug nach Köln Pflicht. Das betrifft auch zugelaufene und Pflegehunde.

  2. Haftpflichtversicherung abschließen

    Für einen gefährlichen oder einen großen Hund ist eine Hundehaftpflichtversicherung in Köln vorgeschrieben. Die Hundehaftpflichtversicherung ist für alle Hundehalter dringend empfohlen. Der Hundehalter haftet für alle Schäden, die der Hund anrichtet.

  3. Anmeldung abschicken

    Ansprechpartner ist Steueramt der Stadt Köln. Anmeldung ist online, per Post, E-Mail oder Fax möglich.

  4. Hundesteuermarke erhalten

    Einige Wochen nach der Anmeldung bekommst du die Hundesteuermarke mit deinem Steuerbescheid per Post. Sie muss in der Öffentlichkeit sichtbar am Hund befestigt sein.

  5. Ggf. großen Hund anzeigen

    Hunde mit Gewicht von mehr als 20 kg oder Widerristhöhe von mehr als 40 cm müssen zusätzlich beim Ordnungsamt angezeigt werden. Halter muss Hundehaftpflichtversicherung, Zuverlässigkeit und Sachkunde nachweisen.

  6. Ggf. Haltungserlaubnis für einen gefährlichen Hund beantragen

    Für einen gefährlichen Hund brauchst du in Köln eine Haltungserlaubnis vom Ordnungsamt. Halter muss Hundehaftpflichtversicherung, Zuverlässigkeit und Sachkunde nachweisen.

  7. Anmeldung: verspätet oder vergessen

    Wenn du deinen Hund nicht rechtzeitig anmeldest, drohen dir Bußgelder und auch die Nachzahlung über alle versäumten Beträge. Bei Verstoßen gegen Regelungen für große und gefährliche Hunde droht Bußgeld von bis zu 100.000 Euro.

  8. Hundesteuer: Höhe

    Die Hundesteuer wird nach der Hundesteuersatzung deiner Stadt vom Steueramt berechnet und eingezogen.

  9. Hundesteuerbefreiung beantragen

    In bestimmten Fällen kannst du auf Antrag eine Befreiung, Ermäßigung, Stundung oder Erlass der Hundesteuer beim Steueramt beantragen.

  10. Abmeldung

    Wenn der Hund gestorben ist, du als Halter umgezogen bist oder den Hund weg gegeben hast, musst du den Hund innerhalb von 4 Wochen bei der Stadt abmelden. Erst dann musst du keine Hundesteuer mehr zahlen.

Gassi gehen in Köln: Leinenpflicht und die besten Orte

Köln bietet viele wunderbaren Orte, in denen du mit deinem Vierbeiner schöne Zeit verbringen kannst. Ob Blick auf Kölner Dom, Rheinufer, Schokoladenmuseum oder einfach ein Spaziergang in der Altstadt – alles ist vorhanden. Wichtig dabei ist, dass auch die anderen Einwohner deiner Stadt dabei nicht gestört oder sogar gefährdet werden.

Anleinpflicht in Köln: Wichtige Informationen für die Hundebesitzer

Damit friedliches Miteinander von Menschen und Tieren in der Stadt sichergestellt werden kann, gelten in Köln besondere Regelungen bezüglich Anleinpflicht für Hunde.

An diesen Orten müssen alle Hunde in Köln an der Leine geführt werden:

  • in Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und anderen Bereichen, Straßen und Plätzen in der Stadt mit hohem Publikumsverkehr
  • in öffentlichen Parks, Garten- und Grünanlagen
  • bei öffentlichen Versammlungen, Aufzügen, Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit Menschenansammlungen, in öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kindergärten
  • in Naturschutzgebieten

Gefährliche und große Hunde müssen auch außerhalb dieser Gebiete an der Leine und mit Maulkorb geführt werden. Wenn du für deinen Hund eine Befreiung erhalten hast, musst du diese immer dabei haben und darauf achten, dass die Befreiung für die oben genannten Gebiete nicht gilt.

Achtung: Wenn du gegen Anleinpflicht in Köln verstoßt, kann es zum einer Anzeige sowie Verwarngeld oder Bußgeld von bis zu 500 Euro kommen. Wenn du die Regelungen für große oder gefährliche Hunde nicht beachtest, ist Bußgeld von bis zu 100.000 Euro möglich.

Gassi gehen in Köln: Das sind die beliebtesten Orte für Hundebesitzer und Besucher mit Hund

Grundsätzlich kannst fast überall in Köln mit deinem Hund spazieren gehen. Dabei musst du selbstverständlich auf die Regelungen wie Leinenpflicht oder Mitnahme- oder Mitführverbote achten.

Es gibt viele Möglichkeiten, einen schönen Spaziergang mit Hund in Köln zu organisieren. Zu den beliebtesten Orten zum Gassi gehen gehören z.B.:

  • Heumarkt (Altstadt-Süd)
  • Rheinufer
  • Volksgarten (Südstadt)
  • Raderthal (Rodenkirchen)
  • Beethovenpark (Sülz)
  • Innerer Grüngürtel (zwischen Altstadt-Nord und Ehrenfeld)
  • Äußerer Grüngürtel (Müngersdorf)
  • Merheimer Heide (Merheim)

Hier darf dein Hund in Köln ohne Leine laufen

In freigegebenen Hundeauslaufflächen darf der Hund in Köln ohne Leine laufen. Hier findest du die größten Hundeauslaufflächen in Köln:

  • Hundeauslauffläche Volksgarten (Neustadt-Süd)
  • Hundeauslauffläche 4 Friedenspark (Südstadt)
  • Hundeauslauffläche Markusstraße (Zollstock)
  • Hundewiese Beethovenpark (Sülz)
  • Hundewiese Stadtwald (Braunsfeld)
  • Hundeauslauffläche Äußerer Grüngürtel (Müngersdorf)
  • Hundefreilauffläche Innerer Grüngürtel (zwischen Altstadt-Nord und Ehrenfeld)
  • Hunde Freilauf der Stadt Köln (Neuehrenfeld)
  • Hundefreilauffläche Nippeser Tälchen (Nippes)
  • Hundefreilauffläche Johannes-Giesberts-Park (Nippes)
  • Hundefreilauffläche Köln Nippes
  • Hundefreilauffläche Heckhofweg (Longerich)
  • Hundefreilauffläche Chorweiler Nord Park (Chorweiler)
  • Hundespielplatz Köln (Rondorf)
  • Hundefreilauffläche Herler Ring (Buchheim)
  • Hundefreilauffläche am Strunder Bach (Buchheim)
  • Drei Hundefreilaufflächen Merheimer Heide (Merheim)

Für diese Orte gilt in Köln ein Hundemitnahmeverbot

In ausgewählten Gebieten in Köln gilt Mitnahmeverbot oder Mitführverbot für Hunde. Hier darfst du deinen Hund in Köln nicht mitnehmen:

  • Botanischer Garten
  • Forstbotanischer Garten
  • Vogelschauen und Wildparks
  • ausgewiesene Spielwiesen
  • ausgewiesene Liegewiesen
  • Spiel- und Bolzplätze
  • Friedhöfe
  • Spielplätze

Tierheime in Köln & Umgebung

Überall in Deutschland benötigen leider sehr viele Tiere unterschiedlichster Arten besonderen Schutz und ein Zuhause. Dafür sorgen in Köln mehrere Tierheime und Tierschutzvereine. Hier haben wir die wichtigsten Informationen über Tierheime in Köln und Umgebung zusammengefasst.

Konrad-Adenauer-Tierheim

In Köln Zollstock in unmittelbarer Nähe vom Volksgarten befindet sich der Kölner Konrad-Adenauer-Tierheim. Hier werden gleichzeitig mehr als 300 Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel und auch Exoten oder Wildtiere versorgt.

Die Mitarbeiter des Tierheims versuchen für möglichst viele Tiere durch aufmerksame Vermittlung ein neues Zuhause zu finden und bieten allen Tierhalter wertvolle Tipps und Informationen über die Haltung und Verpflegung von Zwei- und Vierbeinern.

Leider ist nicht jeder in der Lage, ein Tier bei sich aufnehmen. Mit Spenden oder als Pate kannst du die Tiere trotzdem unterstützen. Nach Vereinbarung mit dem Tierheim und nach einer kurzen internen Schulung kannst du mit einem Hund aus dem Kölner Tierheim Gassi gehen.

Das Tierheim bietet auch Pension Service für einen kurzen Aufenthalt der Tiere, solange der Halter im Urlaub oder zum Beispiel im Krankenhaus ist.

Wenn du beim Kölner Tierhiem persönlich vorbeischauen möchtest, haben wir für dich Informationen über die Anfahrt gesammelt:

Mit dem Auto: Adresse für Navi Vorgebirgstraße 76, 50969 Köln. Am schnellsten kommst du zum Tierheim über die L9, L51 oder L265.

Mit Bus und Bahn: Mit Bus 142 oder Straßenbahn 12 bis „Köln Pohlingstr.“.

Öffnungszeiten:

Mo – Fr 14 – 17 Uhr,

Sa 10 – 13 Uhr.

Tierheim Köln-Ostheim, Menschen für Tiere e.V.

Im Süd-Osten von Köln, im Stadtteil Ostheim, befindet sich das Tierheim Köln-Ostheim. Es organisiert Pflege und benötigte medizinische Versorgung für mehrere Hunde und Katzen.

Die Mitarbeiter und Mitglieder des Vereins kümmern sich um die Vermittlung der Tiere und betreiben auch ein Tierpension für kürzere Aufenthalte.

Mit einer Geld- oder Sachspende kannst du die notleidenden Tiere im Tierheim unterstützen. Wenn du einen Sachkundenachweis und etwas Zeit hast, kannst du nach Abstimmung mit dem Tierheim auch mit einem Hund Gassi gehen.

Anfahrt Tierheim Köln-Ostheim:

Bei Anfahrt mit dem Auto „Herkenrathweg 5, 51107 Köln“ im Navi eingeben. Am schnellsten erreichst du das Tierheim über die A3 oder A4, Ausfahrt Autobahndreieck Köln-Heumar.

Falls du mit Bus und Bahn unterwegs bist, kannst du Straßenbahn 9 bis zur Haltestelle „Autobahn Stadtbahn“ nehmen. Bis zum Tierheim sind es nur noch wenige Gehminuten.

Tierheim Köln-Dellbrück

Circa 15 km östlich von Kölner Innenstadt befindet sich das Tierheim Köln-Dellbrück. Hier werden in vier Hundehäusern, zwei Katzenhäusern und einer Kleintierstation gleichzeitig bis zu 500 Tiere versorgt. Die Mitarbeiter und Mitglieder kümmern sich um darum, dass möglichst viele Vierbeiner ein neues Zuhause bekommen. Tierhalter können sich bei Fragen oder Problemen rund um das Thema Tierhaltung und Tierschutz an das Tierheim jederzeit wenden.

Die Verpflegung der Tiere kosten dem Verein sehr viel Geld und Ressourcen. Wenn du kein Tier aufnehmen kannst, kannst du mit einer Geld-, Sach- oder Zeitspende den Tieren helfen.

Mit dem Auto erreichst du das Tierheim am besten über die A4, Ausfahrt Berg. Gladbach Refrath. Adresse für Navi ist Iddelsfelder Hardt, 51069 Köln.

Mit Bus und Bahn nimmst du einen Zug (S11 oder RB26) bis Köln-Dellbrück Bahnhof und dann Bus 154 oder 436 bis zur Haltestelle „Thurner Kamp“. Das Tierheim ist circa 17 Gehminuten entfernt.

Lesenswertes

Häufig gestellte Fragen zur Hundesteuer & Hundehaftpflicht in Köln:

Wie hoch ist die Hundesteuer in Köln?

Pro Hund musst du jährlich 156 Euro Hundesteuer zahlen.
Hundesteuer in Köln: Antrag, Kosten & alle Informationen

Welche Versicherung braucht man für einen Hund?

In Köln ist eine Hundehaftpflichtversicherung für gefährliche und große Hunde gesetzlich vorgeschrieben. Als Hundehalter haftest du in Köln dennoch für alle Schäden durch deinen Hund, unabhängig von seiner Rasse und Größe. Eine Hundehaftpflichtversicherung ist daher für jeden Hund dringend empfohlen. Eine Hundehaftpflicht kostet ab 5 Euro im Monat.
Hundehaftpflichtversicherung: Alle Informationen & Versicherungen vergleichen.

Was passiert, wenn man den Hund nicht anmeldet?

Hundehalter, die einen Hund in Köln nicht anmelden, begehen eine Ordnungswidrigkeit oder ein Straftat. Es drohen Nachzahlungen aller versäumten Beträge und auch Geldbußen.
Hundesteuer & Hundehaftpflicht: Alle Informationen zur Anmeldung in Köln

Bild von PicsbyFran auf Pixabay

Bild von huoadg5888 auf Pixabay

Bild von PicsbyFran auf Pixabay