Hundesteuer & Hundehaftpflicht in Hannover

Bei Anschaffung eines Hundes oder Umzug mit Hund nach Hannover musst du deinen Hund innerhalb von 1 Woche bei der Stadt anmelden. Nach der Anmeldung musst du als Hundehalter auch Hundesteuer zahlen.

Die Hundesteuer beträgt in Hannover 132 Euro im Jahr für den ersten Hund und 240 Euro für jeden weiteren Hund. Für gefährliche Hunde ist die Hundesteuer von 600 Euro im Jahr fällig. Die Zahlung erfolgt über ein SEPA-Lastschriftverfahren oder Überweisung. Die für dich berechnete Hundesteuer ist in Hannover vierteljährig vierteljährlich (zum 15.02, 15.05, 15.08. und 15.12. des jeweiligen Jahres) fällig.

Wichtig: In Hannover musst du als Hundehalter eine Hundehaftpflichtversicherung für deinen Hund abschließen. Das bedeutet, dass Haltung und Anmeldung eines Hundes ohne einen Versicherungsnachweis nicht möglich ist. Günstige Hundehaftpflichtversicherungen vergleichen.

Die Anmeldung des Hundes ist verpflichtend unabhängig davon, für welche Zwecke der Hund aufgenommen wurde. Du musst deinen Hund anmelden, auch wenn der Vierbeiner für deine Gewerbe oder als Blindenhund genutzt wird. Auch gefundene oder zugelaufene Hunde müssen angemeldet werden, wenn sie länger als 2 Monate von dir gepflegt werden.

Zusätzlich musst du deinen Hund im Niedersächsischen Hunderegister anmelden.

Diese Kosten fallen bei der Anmeldung eines Hundes in Hannover an:

  • Hundehaftpflichtversicherung (ab 49 Euro jährlich)
  • Sachkundenachweis („Hundeführerschein) – ab 40 Euro
  • Hundesteuer 132 Euro (jährlich) für den ersten Hund
  • Hundesteuer 240 Euro (jährlich) für jeden weiteren Hund
  • Hundesteuer gefährlicher Hund 600 Euro (jährlich)
  • Anmeldung im Niedersächsischen Hunderegister 14,50 Euro Online
  • Anmeldung im Niedersächsischen Hunderegister 23,50 Euro per Formular oder telefonisch
  • Erlaubnis gefährlicher Hund zwischen 35 und 500 Euro

Hund anmelden in Hannover: Überblick der wichtigsten Informationen

Hier findest du die wichtigsten Informationen über die Haltung und Anmeldung eines Hundes in Hannover:

Anmeldung

In Hannover musst du deinen Hund innerhalb von 1 Woche nach Aufnahme oder Umzug anmelden. Welpen müssen innerhalb von einer angemeldet werden, sobald sie 3 Monate alt geworden sind. Die Anmeldung kann persönlich, per Post, E-Mail oder Fax beim Fachbereich Finanzen oder bei deinem Bürgeramt erledigt werden. Eine zusätzliche Anmeldung im Niedersächsischen Hunderegister ist auch verpflichtend.

Hundesteuer

Für den ersten Hund ist in Hannover die jährliche Hundesteuer von 132 Euro fällig, für jeden weiteren Hund – 240 Euro. Für einen gefährlichen Hund muss du Hundesteuer in der Höhe von 600 Euro pro Jahr zahlen. Befreiungen, Ermäßigungen, Stundungen oder Erlässe sind in Ausnahmefällen möglich.

Hundehaftpflicht

In Hannover ist eine Hundehaftpflichtversicherung für jeden Hund, der älter als 6 Monate ist, gesetzlich vorgeschrieben.

Niedersächsisches Hunderegister

Als Hundebesitzer in Hannover musst du deinen Hund zusätzlich im Niedersächsischem Hunderegister anmelden, wenn der Hund älter als 6 Monate alt ist. Die Anmeldung kann Online, per Telefon oder Formular erledigt werden.

Leinenpflicht

In Hannover gibt es keinen generellen Leinenzwang für Hunde. Deinen Hund musst du anleinen im Stadtbezirk Mitte, in stark besuchten Orten wie Fußgängerzonen, in öffentlichen Anlagen und Parks, in der Nähe von Schulen und KiTas. Zusätzlich gilt Anleinpflicht auch in Wäldern und freien Flächen zwischen 1. April und 15. Juli.

Mikrochip

Jeder Hund, der älter als 6 Monate ist, muss in Hannover ein fälschungssicheres elektronisches Kennzeichen haben. Dieses Kennzeichen hat eine 15-stellige Nummer und ist auch als Mikrochip oder Transponder bekannt. In der Öffentlichkeit musst du an deinem Hund auch eine Hundesteuermarke sichtbar befestigen.

Sachkundenachweis („Hundeführerschein“)

Jeder Hundehalter in Hannover muss die erforderlichen theoretischen und praktischen Kenntnisse über die Haltung eines Hundes (auch als „Hundeführerschein“ bekannt) nachweisen. Dafür muss bereits vor der Aufnahme eines Hundes eine theoretische Sachkundeprüfung bei einer anerkannten Stelle abgelegt werden. Eine praktische Prüfung muss der Hundehalter im ersten Jahr nach der Aufnahme des Hundes erledigen. Befreiungen von dieser Pflicht sind in einzelnen Fällen möglich.

Hundeverbotszonen

In Hannover darfst du den Hund auf Kinderspielplätze, Spielparks, Friedhöfe, Schulhöfe, Stadtpark und Tiergarten, Herrenhäuser Gärten (Großer Garten, Berggarten), Liegewiesen, Schützen-, Volks-, Stadt- und Stadtteilfeste sowie gekennzeichnete Flächen in Grünanlagen nicht mitnehmen.

Listenhunde (gefährliche Hunde)

In Hannover kann jeder Hund, der für die Öffentlichkeit eine Gefahr darstellt, als gefährlich eingestuft werden. Keine Rasse wird automatisch als gefährlich und somit erlaubnispflichtig betrachtet. Wenn dein Hund als gefährlich eingestuft wurde, musst du als Halter eine Erlaubnis beantragen oder die Haltung aufgeben. Einen gefährlichen Hund musst du in Hannover an der Leine und mit Maulkorb führen. Steuerlich werden die Rassen Bullterrier, Pitbull-Terrier, American Staffordshire Terrier und Staffordshire Bullterrier immer als gefährliche Hunde betrachtet. Für diese Hunde ist die erhöhte Hundesteuer fällig.

Hund anmelden in Hannover: Das solltest du beachten

Hundehaftpflichtversicherung, Hundeführerschein und Anmeldung des Hundes sind in Hannover Pflicht
Nur mit einer Hundehaftpflichtversicherung kannst du einen Hund in Hannover anmelden. Das musst du bei der Anmeldung beachten.

Beim Umzug mit Hund oder Anschaffung eines Hundes in Hannover musst du deinen Vierbeiner innerhalb von 1 Woche bei der Stadt anmelden.

Einen Welpen musst du anmelden spätestens 1 Woche nachdem er 3 Monate alt geworden ist.

Bei kurzer Aufenthalt von nicht mehr als 2 Monaten in Hannover musst du keine Hundesteuer bezahlen, wenn du für deinen Hund für diese Zeit Hundesteuer in einer anderen Stadt oder Gemeinde zahlst.

Auch gefundene oder zugelaufene Hunde müssen angemeldet werden, wenn sie länger als 2 Monate von dir gepflegt werden.

Die Anmeldung des Hundes ist in Hannover verpflichtend unabhängig davon, für welche Zwecke der Hund aufgenommen wurde. Du musst deinen Hund anmelden, auch wenn der Vierbeiner für deine Gewerbe, als Blindenhund genutzt wird oder aus einem anderen Grund von der Hundesteuer befreit ist.

Die Anmeldung kannst du persönlich, per Post, Fax oder E-Mail beim Fachbereich Finanzen der Stadt Hannover oder bei deinem Bürgeramt durchführen.

Diese Unterlagen und Daten müssen für die Anmeldung deines Hundes vorhanden sein:

  • Antrag
  • Ausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung
  • Informationen zu deiner Hundehaftpflichtversicherung
  • 15-stellige Chip-Nummer
  • Informationen über die Rasse, Alter und Gefährlichkeit deines Hundes
  • Daten über den Vorbesitzer und Zeitpunkt der Aufnahme in deinem Haushalt / des Umzugs
  • Ggf. Vollmacht, wenn der Hund nicht vom Halter angemeldet werden soll
  • Ggf. Sachkundenachweis („Hundeführerschein“)

Mit dieser Anmeldung wird dein Hund bei der Stadt Hannover steuerlich angemeldet. Nach der Bearbeitung bekommst du eine Hundesteuermarke. Diese Marke musst du an deinem Hund beim Verlassen der Wohnung / deines Grundstücks sichtbar anbringen. Wenn bei einer Kontrolle festgestellt wird, dass dein Hund keine Hundesteuermarke hat, kann es zu Verwarnungs- oder sogar Bußgeld kommen.

Hundehaftpflicht in Hannover: Gesetzlich vorgeschrieben und Pflicht bei der Anmeldung

Im Niedersächsischen Gesetz über die Haltung von Hunden ist es vorgeschrieben, eine Hundehaftpflichtversicherung für jeden Hund älter als 6 Monate zu haben.

Das bedeutet, dass du als Besitzer eines Hundes in Hannover eine Hundehaftpflichtversicherung für jeden Hund abschließen musst. Deine Versicherung muss Personenschäden von mindestens 500.000 Euro und Sachschäden von mindestens 250.000 Euro abdecken.

Wenn du in einer Mietwohnung wohnst oder eine Mietwohnung suchst, empfehlen wir auch die Schäden durch deinen Hund an den Mietsachen abzudecken. Denn so minimierst du finanzielle Risiken beim Auszug und verbesserst deine Chance, eine Erlaubnis für Hundehaltung von deinem Vermieter zu bekommen.

Bei der Anmeldung in Hannover musst du angeben, bei welchem Unternehmen dein Hund haftpflichtversichert ist. Wenn du nach der Anmeldung das Versicherungsunternehmen wechselst, musst du diese Änderung der Stadt Hannover mitteilen. Das kann zum Beispiel passieren, wenn du im Laufe der Zeit eine günstigere Hundehaftpflichtversicherung gefunden hast.

Günstiger als man denkt: Jetzt Hundehaftpflichtversicherungen vergleichen.

Hundesteuer in Hannover: Höhe & Ausnahmen

Jeder Hundehalter, der einen Hund in sein Haushalt oder Betrieb aufnimmt, muss in Hannover Hundesteuer zahlen. Gesetzliche Grundlage dafür ist die Hundesteuersatzung der Stadt Hannover vom 01.01.2005.

Hier haben wir die wichtigsten Informationen über die Hundesteuer in Hannover für dich zusammengefasst:

Wer muss die Hundesteuer in Hannover bezahlen?

Der- oder diejenige, der einen Hund in seinem Haushalt oder Betrieb aufgenommen hat oder mit einem Hund nach Hannover umzieht, ist verpflichtet, die Hundesteuer zu bezahlen. Wenn du einen gefundenen oder zugelaufenen Hund mehr als 2 Monate pflegst, musst du die Hundesteuer auch zahlen.

Eine Befreiung, Ermäßigung, Stundung oder Erlass von Hundesteuer ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich und muss zusätzlich beim Fachgebiet Finanzen der Stadt Hannover beantragt werden.

Download: Antrag auf Befreiung von der Hundesteuer

Wie hoch ist die Hundesteuer in Hannover?

Hundesteuer in Hannover beträgt 132 Euro pro Jahr für den ersten Hund und 240 Euro pro Jahr für jeden weiteren Hund.

Für einen gefährlichen Hund ist eine erhöhte Hundesteuer von 600 Euro fällig. Bei der Berechnung der Hundesteuer wird dein Hund als gefährlich betrachtet, wenn er dementsprechend von der zuständigen Behörde bewertet wurde. Auch für alle Hunde der Rassen Bullterrier, Pitbull-Terrier, American Staffordshire Terrier und Staffordshire Bullterrier ist eine erhöhte Hundesteuer fällig.

Bei Anschaffung eines Hundes oder Umzug nach Hannover mitten im Kalenderjahr wird die Steuer für dieses Jahr anteilig berechnet. Zum Beispiel: Du hast deinen Hund zum 20. Juli aufgenommen. Hundesteuer ist in diesem Fall ab dem 01. Juli des Jahres fällig und beträgt für dieses Jahr 6/12 von 132 Euro, also 66 Euro. Wenn du zum 20. Juli eines Jahres nach Hannover umgezogen bist und im Juli dieses Jahres die Hundesteuer in einer anderen Stadt bezahlt hast, musst du in Hannover für dieses Jahr nur noch 5/12 von 132 Euro zahlen, also 55 Euro.

Die genauen Beträge für deine konkrete Situation werden von der Stadt Hannover berechnet. Diese Informationen findest du in deinem Steuerbescheid.

Welche Hunde sind in Hannover von der Hundesteuer befreit?

Unter bestimmten Voraussetzungen kannst du als Hundehalter in Hannover eine Befreiung oder Ermäßigung der Hundesteuer beantragen. Einen Antrag auf Hundesteuerbefreiung oder Ermäßigung mit entsprechenden Nachweisen musst du separat an den Fachbereich Finanzen schicken.

Diese Hunde sind in Hannover von der Hundesteuer komplett befreit:

  • Gebrauchshunde für Jagdschutz
  • Diensthunde von der Polizei, Zoll und Bundesgrenzschutz
  • Geprüfte Sanitätshunde, Schutzhunde oder Rettungshunde
  • Hunde in Tierheimen
  • Blindenführhunde
  • Hunde, die zum Schutz und zur Hilfe von Schwebehinderten mit Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen „B“, „aG“ oder „H“ genutzt werden

Für gefährliche Hunde ist eine Befreiung oder Ermäßigung von Hundesteuer nicht möglich.

In besonderen Härtefällen kann die Hundesteuer für einen Hund auf Antrag ermäßigt oder erlassen werden.
Bei einer Ermäßigung wird eine reduzierte Hundesteuer fällig.
Beim Erlass musst du für einen begrenzten Zeitraum keine Hundesteuer zahlen. Für eine Verlängerung muss ein separater Antrag gestellt werden.

Hier findest du die passende Vorlage:

Antrag auf Ermäßigung von Hundesteuer
Antrag auf Erlass von Hundesteuer

Wie muss ich die Hundesteuer bezahlen?

Fachbereich Finanzen ist in Hannover für die Bearbeitung von Hundesteuer zuständig. Die zuständigen Mitarbeiter berechnen die genaue Summe, die du bezahlen musst. Diese Informationen bekommst du in deinem Steuerbescheid mitgeteilt.

Du als Hundehalter kannst selbst bestimmen, wie du die Hundesteuer zahlen willst.
Wenn du dich um die Zahlung nicht kümmern möchtest, kannst du SEPA-Lastschriftverfahren auswählen und bei der Anmeldung ein SEPA-Lastschriftmandat unterschreiben. Dann wird die Steuer automatisch von deinem Konto abgebucht. Beim Kontowechsel musst du die neue Verbindung der Stadt mitteilen.
Wenn du keine automatische Abbuchung von Hundesteuer haben willst, kannst du die Hundesteuer auch per Überweisung bezahlen. Die genaue Summe und die Fristen findest du in deinem Steuerbescheid.

Was passiert, wenn ich die Hundesteuer nicht zahle?

Wenn du als Hundehalter in Hannover deinen Hund nicht rechtzeitig anmeldest und die Hundesteuer nicht zahlst, begehst du eine Ordnungswidrigkeit. Wenn du bei einer Kontrolle durch die Mitarbeiter der Stadt oder durch Anzeige eines Nachbars erwischt wirst, musst du die Hundesteuer nachzuzahlen. Es kann auch mit einem Bußgeld von bis zu 10.000 Euro kommen.

Hund anmelden im Niedersächsischen Hunderegister

Als Hundehalter in Hannover musst du deinen Hund seit 2013 zusätzlich im Niedersächsischen Hunderegister anmelden. Diese Anmeldung ist verpflichtend, sobald dein Hund älter als 6 Monate ist.

Im Hunderegister werden die Informationen über den Hund und deren Halter gespeichert. Diese Daten werden benutzt, um den Halter eines verlorenen Hundes möglichst schnell zu finden und auch Erkenntnisse zu sammeln, inwieweit ein Hund als gefährlich eingestuft werden kann.

Die Anmeldung in Niedersächsischen Hunderegister kannst du Online mit einem Benutzerkonto, per Formular oder telefonisch erledigen. Online Anmeldung kostet 14,50 Euro. Anmeldung per Formular oder Telefon – 23,50 Euro.

Bei der Anmeldung musst du die Informationen über den Halter und den Hund selbst eingeben. Verpflichtend ist unter anderem die Angabe der 15-stelligen Chip-Nummer. Informationen über die Haftpflichtversicherung oder Sachkundennachweis sind freiwillig.

Sachkundenachweis („Hundeführerschein“): Pflicht für Hundehalter in Hannover

Einen Hund zu haben ist ohne Zweifel großes Vergnügen für den Besitzer und die gesamte Familie. Gleichzeitig ist es eine große Verantwortung gegenüber dem Vierbeiner und auch anderen Tieren und Menschen. Für eine verantwortungsvolle Haltung eines Hundes sind theoretische und praktische Kenntnisse notwendig.

Als Hundehalter im Land Niedersachsen und somit in Hannover musst du seit 2013 nachweisen, dass du die erforderliche Sachkunde im Umgang mit Hunden besitzt. Diese Pflicht ist im Niedersächsischen Gesetz über das Halten von Hunden vorgeschrieben. Hier findest du die wichtigsten Informationen über Hundeführerschein in Hannover.

Wer muss einen Hundeführerschein machen?

Jeder, der in Hannover einen Hund halten möchte, muss die erforderliche Sachkunde nachweisen. Dafür muss eine entsprechende theoretische und praktische Prüfung abgelegt werden.

Unter bestimmten Voraussetzungen brauchst du keinen Hundeführerschein in Hannover. Das sind die Anforderungen für die Befreiung von der Hundeführerschein in Niedersachsen:

  • Du hast in den letzten 10 Jahren mindestens 2 Jahre ununterbrochen betreut oder gehalten
  • Du bist Tierarzt oder hast eine entsprechende Erlaubnis
  • Du nimmst Brauchbarkeitsprüfungen ab oder hast solche oder eine gleichwertige anerkannte Prüfung bestanden
  • Du hast eine Erlaubnis zum Halten von Hunden in einem Tierheim oder einer ähnlichen Einrichtung
  • Du bist verantwortlich für die Betreuung eines Diensthundes
  • Du bist Halter eines Blinden- oder Behindertenhundes

Wann muss ich einen Hundeführerschein in Hannover machen?

Die Prüfung für einen Hundeführerschein (auch als Sachkundeprüfung bekannt) besteht in Niedersachsen aus zwei Teilen. Theoretische Prüfung musst du bereits vor Aufnahme des Hundes ablegen. Für die praktische Prüfung hast du 1 Jahr Zeit nachdem du den Hund aufgenommen hast.

Wie viel kostet Hundeführerschein in Hannover?

Je nach Anbieter können sich die Kosten stark unterscheiden. Die günstigsten Angebote gibt es bereits ab 40 Euro. Die genauen Kosten kannst du beim ausgewählten Prüfer anfragen. Wenn du vor der Prüfung einen Vorbereitungskurs besuchen möchtest, können noch zusätzliche Kosten anfallen.

Wo kann ich einen Hundeführerschein machen?

Die Prüfung für Hundeführerschein musst du bei einer anerkannten Stelle ablegen. Das kann zum Beispiel eine Hundeschule oder ein Fachtierarzt sein.

Hund anmelden in Hannover mit Hartz 4

Das Wichtigste über die Hundeanmeldung, Hundehaftpflicht, Hundeführerschein für Hartz 4 Empfänger in Hannover
Auch Hartz 4 Empfänger müssen den Hund in Hannover anmelden. Alles was du zur Hundesteuer, Hundehaftpflicht und Hundeführerschein mit Hartz 4 wissen musst.

Ein Hund bringt seinem Hundebesitzer viel Freude, Spaß und Aktivität. Leider kostet ein Hund auch viel Geld. Für die Anschaffung, Futter und Tierarzt kommen manchmal erhebliche Summen zusammen. Zusätzlich fallen auch noch weitere Kosten wie Hundesteuer, Hundehaftpflichtversicherung, Anmeldung im Zentralregister und Hundeführerschein an. Deswegen stellen sich viele Hilfsbedürftige, ob die Hundesteuer für Hartz 4 oder Sozialhilfeempfänger ermäßigt oder ganz erlassen werden kann. Das betrifft die Hundehaftpflichtversicherung, die auch für Hartz 4 Empfänger in einigen Bundesländern, unter anderem auch in Niedersachsen, verpflichtend ist.

Hundehaftpflicht mit Hartz 4

In Hannover muss du als Hundehalter für jeden Hund, der älter als 6 Monate alt ist, eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen. Das schützt dich auch als Hundebesitzer von finanziellen Forderungen, wenn dein Hund irgendwelche Schäden verursacht. Deine Hundehaftpflichtversicherung muss deswegen mindestens 500 000 Euro für Personenschäden und von 250 000 Euro für Sachschäden abdecken.

Der Gesetzgeber hat im Sozialgesetzbuch keine zusätzlichen Ausgaben für Haustiere vorgesehen. Das bedeutet, wenn du als Empfänger von Hartz 4 oder Sozialhilfe einen Hund in Hannover anschaffen willst, musst du die notwendige Summe aus dem Hartz-4-Regelsatz ansparen. Wir empfehlen deswegen für Sozialhilfe- und Hartz 4 Empfänger, eine besonders günstige Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen.

Vergleich: Günstige Hundehaftptlichtversicherung finden.

Hundesteuer mit Hartz 4

In Hannover musst du in der Regel 132 Euro Hundesteuer für den ersten Hund zahlen und 240 Euro für jeden weiteren Hund. Eine Befreiung von der Hundesteuer ist vorgesehen für bestimmte Hunde, wie zum Beispiel Diensthunde, Rettungshunde, Blindenhunde usw.

Für Hartz 4 Empfänger ist in Hannover keine generelle Befreiung von der Hundesteuer vorgesehen. Das bedeutet, dass wenn du einen „normalen“ Hund hast, musst du auch als Hartz 4 Empfänger die Hundesteuer zahlen.

In besonderen Härtefällen kannst du als Hartz 4 Empfänger eine Ermäßigung oder Erlass der Hundesteuer beantragen.

Einen Antrag auf Befreiung oder Ermäßigung der Hundesteuer für Hartz 4 Empfänger musst du gesondert an das Fachgebiet Finanzen mit entsprechenden Nachweisen schicken.

Achtung: Erlass wird nur befristet genehmigt. Bei Bedarf musst du einen Antrag erneut stellen.

Hier findest du eine passende Vorlage:
Antrag auf Ermäßigung von der Hundesteuer mit Hartz 4
Antrag auf Erlass von der Hundesteuer mit Hartz 4
Antrag auf Befreiung von der Hundesteuer

Anmeldung im Niedersächsischen Hunderegister mit Hartz 4

Jeder Hundehalter muss in Hannover den Hund, der älter als 6 Monate ist, im Niedersächsischen Hunderegister anmelden. Diese Anmeldung kostet zwischen 14,50 und 23,50 Euro, je nachdem, wie du dich anmelden willst. Auch Hartz 4 Empfänger müssen diese Gebühren grundsätzlich bezahlen. In besonderen Härtefällen kannst du den Betreiber des Niedersächsischen Hunderegisters kontaktieren und um eine Ermäßigung oder Befreiung bitten.

Hundeführerschein (Sachkundeprüfung) mit Harzt 4

Um einen Hund in Hannover halten zu dürfen, musst du die erforderliche Sachkunde nachweisen. Du wirst als sachkundig bewertet, wenn du zum Beispiel einen Hund in den letzten 10 Jahren nachweislich mindestens 2 Jahre gehalten hast, einen Diensthund betreust oder eine Brauchbarkeitsprüfung bestanden hast.

Ansonsten musst du bei Aufnahme eines Hundes auch als Hartz 4 Empfänger eine Sachkundeprüfung („Hundeführerschein“) ablegen. Diese Prüfung kostet je nach Anbieter ab 40 Euro und muss von dir bezahlt werden. Du kannst allerdings beim Anbieter nachfragen, ob für Hartz 4 Empfänger eine Ermäßigung vorgesehen ist.

Listenhunde: Das Wichtigste über die Haltung eines gefährlichen Hundes in Hannover

Als Hundebesitzer kannst du viele wunderschöne Momente mit deinem Vierbeiner verbringen. Dabei musst du allerdings dafür sorgen, dass dein Hund andere Tiere und Menschen nicht gefährdet. Bei einigen Hunden sind besondere Sicherheitsmaßnahmen erforderlich.

Aus diesem Grund ist die Haltung eines gefährlichen Hundes in Hannover erlaubnispflichtig. Eine Erlaubnis bekommst du als Hundehalter nur unter bestimmten Voraussetzungen, die im Niedersächsischem Hundegesetz geregelt sind.

Anders als in vielen anderen Bundesländern gilt in Niedersachsen und somit auch in Hannover keine Rasse automatisch als gefährlich. Die Entscheidung, ob ein Hund als gefährlich eingestuft werden soll, wird von der zuständigen Fachbehörde individuell getroffen. In Hannover ist die Stelle Verbraucherschutz, Gewerbeüberwachung und Tiere für diese Entscheidung verantwortlich.

Unter diesen Voraussetzungen kann der Hund in Hannover als gefährlich eingestuft werden:

  • Dein Hund hat bereits andere Menschen oder Tiere gebissen oder eine über das natürliche Maß hinausgehende Kampfbereitschaft, Angriffslust oder Schärfe in einer anderen Weise gezeigt.
  • Dein Hund wurde auf Angriffslust, auf über das natürliche Maß hinausgehende Kampfbereitschaft oder Schärfe oder ähnliches Merkmal gezüchtet, ausgebildet oder abgerichtet

Wenn die zuständige Behörde entsprechende Informationen über deinen Hund bekommt, werden die Hinweise geprüft und die Entscheidung für deinen konkreten Fall getroffen. Wenn dein Hund als gefährlich eingestuft wird, musst du unverzüglich eine Erlaubnis beantragen.

Erlaubnis für die Haltung eines gefährlichen Hundes in Hannover

In Hannover ist die Haltung eines gefährlichen Hundes erlaubnispflichtig. Das bedeutet, du musst eine Erlaubnis unverzüglich beantragen, nachdem dein Hund als gefährlich eingestuft wurde. Die Erlaubnis kann nur unter bestimmten Voraussetzung erteilt werden

Diese Unterlagen und Voraussetzungen musst du für eine Erlaubnis für die Haltung eines gefährlichen Hundes in Hannover mitbringen:

  • Antrag
  • Führungszeugnis (Bundeszentralregisterauszug)
  • Sachkundeprüfungsnachweis für einen gefährlichen Hund (Hundeführerschein)
  • Nachweis über einen bestandenen Wesenstest
  • Nachweis über eine Hundehaftpflichtversicherung
  • Nachweis über einen Mikro-Chip
  • Eine Gebühr zwischen 35 und 500 Euro

Wichtig: Ein gefährlicher Hund muss in Hannover immer an der Leine von maximal 150 cm und mit einem sicherem Maulkorb geführt werden.

Befreiung von der stetigen Anleinpflicht und Maulkorbpflicht für gefährliche Hunde

Grundsätzlich gilt für alle gefährliche Hunde in Hannover eine stetige Anleinpflicht (oder Leinenzwang) und Maulkorbzwang. Das bedeutet, dass du als Halter eines gefährlichen Hundes in der Öffentlichkeit deinen Hund immer an der Leine von maximal 150 cm und einem sicheren Maulkorb führen musst.

Unter bestimmten Voraussetzungen können gefährliche Hunde von diesen Pflichten befreit werden. Das kann unter anderem ein Nachweis über eine erfolgreiche Therapie von einem Tierarzt oder eine erfolgreich bestandene Prüfung für Hundeführerschein in einer Hundeschule sein.

Welche genauen Unterlagen für die Befreiung eines gefährlichen Hundes von Anleinpflicht (oder Leinenzwang) und Maulkorbzwang erforderlich sind entscheiden die amtlichen Tierärzte. Der Antrag ist beim Bereich Gewerbe- und Veterinärangelegenheiten der Stadt Hannover zu stellen.

Checkliste: So meldest du deinen Hund in Hannover an

Checkliste: Hund in Hannover anmelden.

  1. Anmeldung vorbereiten

    Die Anmeldung zur Hundesteuer muss in Hannover innerhalb von einer Woche nach Aufnahme des Hundes oder Umzug durchgeführt werden. Für Welpen unter 3 Monate und zugelaufene Hunde gelten besondere Fristen.

  2. Hundehaftpflichtversicherung abschließen

    Eine Hundehaftpflichtversicherung ist in Hannover für jeden Hund verpflichtend. Das Versicherungsunternehmen muss bei der Hundeanmeldung angegeben werden.

  3. Ggf. Hundeführerschein bekommen

    Als Hundehalter musst du Sachkunde nachweisen. Oft ist ein Hundeführerschein nötig. Die theoretische Prüfung ist vor der Aufnahme des Hundes abzulegen. Für die praktische Prüfung hast du 1 Jahr Zeit nach der Aufnahme.

  4. Zuständiges Amt kontaktieren

    Ansprechpartner in Hannover ist Fachbereich Finanzen oder dein Bürgeramt. Anmeldung per Post, E-Mail oder Fax ist auch möglich.

  5. Hundesteuermarke erhalten

    Nach der Anmeldung bekommst du die Hundesteuermarke. Sie muss in der Öffentlichkeit sichtbar am Hund befestigt sein

  6. Hund im Zentralregister anmelden

    Jeder Hund muss zusätzlich im Niedersächsischem Zentralregister online, per Formular oder Telefon angemeldet werden.

  7. Anmeldung: verspätet oder vergessen

    Wenn du deinen Hund nicht rechtzeitig anmeldest, drohen dir Bußgelder von bis zu 10.000 Euro und auch die Nachzahlung über alle versäumten Beträge.

  8. Hundesteuer zahlen

    Die Höhe der Hundesteuer wird nach der Hundesteuersatzung deiner Stadt von der zuständigen Behörde berechnet und im Steuerbescheid mitgeteilt.

  9. Hundesteuerbefreiung beantragen

    In bestimmten Fällen kannst du eine Befreiung, Erlass, Stundung oder Ermäßigung der Hundesteuer beantragen. Der Antrag muss an die zuständige Behörde geschickt werden.

  10. Hund abmelden

    Wenn der Hund gestorben ist, du als Halter umgezogen bist oder den Hund weg gegeben hast, musst du den Hund innerhalb von einer Woche bei der Stadt Hannover abmelden. Erst dann musst du keine Hundesteuer mehr zahlen.

Gassi gehen in Hannover: Leinepflicht und die beliebtesten Orte

Ein Spaziergang mit dem Hund ist für dich als Hundebesitzer eine wunderbare Gelegenheit, dich an der frischen Luft zu bewegen und auch etwas Gutes für deinen Vierbeiner zu tun. Dabei musst du selbstverständlich darauf achten, dass die Mitmenschen und andere Tiere nicht gestört oder sogar gefährdet werden.

Leinenzwang in Hannover: Das wichtigste für die Hundebesitzer

In Hannover gibt es keinen generellen Leinenzwang für die Hunde. Das bedeutet, dein Hund darf ohne Leine laufen, außer wenn du in den bestimmten Orten und manchmal zu bestimmten Jahreszeiten mit deinem Hund unterwegs bist.

Hier muss dein Hund in Hannover immer an der Leine geführt werden:

  • Stadtbezirk Mitte
  • Fußgängerzonen und Einkaufszentren
  • Im Umkreis von 50 m zu KiTas und Schulen
  • Öffentliche Anlagen (beispielsweise Park- und Grünanlagen)
  • Öffentliche Verkehrsmitteln
  • Wälder und freie öffentlich zugängliche Landschaftsflächen während der allgemeinen Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit vom 01.April bis zum 15. Juli jeden Jahres
  • Weitere gekennzeichnete Flächen

Befreiung von Anleinpflicht beantragen

In Ausnahmefällen kannst du als Hundehalter eine Befreiung vom Leinenzwang in den städtischen Park- und Grünanlagen und Wäldern erhalten.

Voraussetzungen für die Befreiung von der Anleinpflicht in Hannover sind:

  • Zuverlässigkeit des Halters
  • persönliche Eignung
  • Hundeführerschein oder bestandene Begleithundeprüfung.

Den schriftlichen Antrag muss du an den Bereich Gewerbe- und Veterinärangelegenheiten der Landeshauptstadt Hannover schicken.

Achtung: Die Befreiung gilt nur für städtische Park- und Grünanlagen und auch Wälder außerhalb der allgemeinen Brut-, Setz und Aufzuchtzeit vom 1. April bis 15. Juli.

Hier darfst du mit deinem Hund in Hannover ohne Leine spazieren gehen

In den ausgewählten Hundeauslaufflächen, Wegen und auf Hundespielwiesen kann dein Hund auch ohne Leine meistens ganzjährig laufen. Manchmal musst du beachten, dass ab dem 1. April bis 15. Juli des Jahres (Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit) muss dein Hund auch auf einigen Hundeauslaufflächen angeleint sein.

Das sind die ausgewählten Hundeauslaufgebiete in Hannover:

  • Ihme Westufer nörd. und südl. der Stationsbrücke (Linden – Süd)
  • Ihme Westufer am Heizkraftwerk (Linden-Nord)
  • Leine Nordufer am Uni-Sportzentrum (Nordstadt)
  • Nordufer Leine nördl. und westl. Schwanenburgbrücke (Nordstadt)
  • Georgengarten am Leibnitztempel (Nordstadt)
  • Fössegrünzug (Linden-Mitte)
  • Bornumer Holz (Bornum) – Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit ist zu beachten
  • Karl-Nasemann-Weg (Wettbergen)
  • Reiterstadion Nord (Sahlkamp)
  • Grünverbindung Roderbruch (Gr. Buchholz)
  • Osetfelddamm Am Stadtrand (Gr. Buchholz)
  • Kronsberg Nord (Bemerode)
  • An der Bahn westlich Karl-Wichert-Allee (Heideviertel)
  • Kattenbrookspark West (Seelhorst)
  • Östl. Stadtfriedhof (Seelhorst)
  • Kronsberg südl. Wülferoder Str. (Bemerode) – Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit ist zu beachten

Gassi gehen in Hannover: Das sind die beliebtesten Orte für Hundebesitzer und Besucher

Grundsätzlich ist es fast überall in Hannover möglich, mit dem Hund spazieren zu gehen. Dabei musst du allerdings die bestehenden Regelungen wie Leinenpflicht in ausgewählten Örtlichkeiten, Versicherungspflicht und auch Mitnahmeverbote beachten.

Stadt Hannover hat viel zu bieten für die Einwohner, Besucher und deren Vierbeiner. Zu den beliebtesten Orten zum Gassi gehen und dabei etwas Neues über die Stadt zu erfahren gehören in Hannover unter anderem:

  • Georgengarten
  • Maschsee
  • Hannover Altstadt
  • Leineschloss und Leine Ufer
  • Ihme Ufer

Hundemitnahmeverbot in Hannover

Es gibt einige Örtlichkeiten in Hannover, wo du deinen Hund nicht mitnehmen darfst. Dazu gehören unter anderem:

  • Kinderspielplätze und Spielparks
  • Friedhöfe
  • Schulhöfe
  • Stadtpark und Tiergarten
  • Herrenhäuser Gärten (Großer Garten, Berggarten)
  • Liegewiesen
  • Schützen-, Volks-, Stadt- und Stadtteilfeste
  • Gekennzeichnete Flächen in Grünanlagen

Tierheime in Hannover & Umgebung

In Hannover sorgen mehrere Tierheime für Schutz, Versorgung und ein Zuhause für viele unterschiedlichste Tiere. Hier findest du die wichtigsten Informationen über Tierheime in Hannover und Umgebung.

Tierheim Hannover

In Langenhagen, circa 10 km nördlich von Hannover und in unmittelbarer Nähe von Hannover Flughafen, befindet sich das Tierheim Hannover. Offiziell ist die Einrichtung als Tierschutzverein für Hannover und Umgegend e.V. bekannt.

Die Mitarbeiter kümmern sich um die Verpflegung und Vermittlung der Tiere an die neuen Besitzer, beraten Tierhalter in allen möglichen Fragen und kümmern sich um die Aufklärung rund um das Thema Tierschutz. Jährlich werden hier etwa 2.000 Hunde, Katzen, Vögel und Kleintiere versorgt.

Dafür benötigt der Verein viel Zeit der Mitarbeiter und Mitglieder und auch finanzielle Unterstützung. Alle Arten von Spenden sind willkommen und werden dringend benötigt: Geld- und Sachspenden, Patenschaften und ehrenamtliche Unterstützung. Nach Abstimmung mit den Mitarbeitern des Tierheims kannst du auch mit einem Hund Gassi gehen. Vor allem für Kinder und Jugendliche organisiert das Tierheim auf Anfrage Führungen.

Hier findest du die Informationen über die Anfahrt zum Hannover Tierheim:

Mit dem Auto: Adresse für Navi ist Evershorster Straße 80, 30855 Langenhagen. Am einfachsten kommst du zum Tierheim über die A352, Ausfahrt Hannover Flughafen.

Mit Bus und Bahn: Du nimmst einen Zug (S5) bis zum Hannover Flughafen oder U-Bahn U1 bis Langenforther Platz, anschließend Bus 470 bis zur Haltestelle Evershorster Straße.

Tierheim Burgdorf

Circa 25 nord-östlich von Hannover, in Burgdorf, findest du das Tierheim Burgdorf. Hier werden gleichzeitig bis zu 100 Tiere wie Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen usw. versorgt.

Das Tierheim kümmert sich um die Fundtiere, vermittelt regelmäßig Tiere an die neuen Besitzer und bietet auch Ausbildung im Bereich Tierheim und Tierpensionen an. Bei Fragen rund um das Thema Tierhaltung oder Tierheim kannst du dich an die Mitarbeiter wenden.

Nach Abstimmung mit dem Tierheim kannst du auch mit einem Hund Gassi gehen.

Anfahrt Tierheim Burgdorf:

Bei der Anfahrt mit dem Auto die Adresse „Friederikenstr. 46, 31303 Burgdorf“ im Navi eingeben. Am schnellsten erreichst du das Tierheim über die B188 oder B443.

Falls du mit Bus und Bahn unterwegs bist, kannst du die S6 oder S7 bis Burgdorf (Han) und anschließend Bus 910 oder 920 bis zur Haltestelle Grenzstraße nehmen. Das Tierheim ist nur wenige Gehminuten entfernt. Alternativ läufst du 15-20 Minuten (circa 1,5 km) zu Fuß vom Burgdorf Bahnhof.

Tierschutzverein Barsinghausen und Umgebung e.V.

Circa 30 km süd-westlich von Hannover findest du den Tierschutzverein Barsinghausen. Von circa 400 ehrenamtlichen Mitgliedern werden gefundene, abgegebene und entlaufene Tiere liebevoll versorgt und möglichst an die neuen Besitzer vermittelt. Dafür wurden separate Bereiche eingerichtet. Auf dem Gelände von diesem Tierheim findest du ein Hundehaus, ein Katzenhaus und ein Kleintierhaus.

Darüber hinaus kümmert sich der Verein um die Aufklärung und Beratung rund um die artgerechte Tierhaltung und Tierschutz.

Bereits mit einem kleinen Betrag kannst du die Tiere und den Verein unterstützen. Geld-, Sach- oder Zeitspenden sind willkommen und werden dringend benötigt.

Mit dem Auto erreichst du das Tierheim am besten über die A2, Ausfahrt Bad Nenndorf, oder B65. Adresse für das Navi ist Ludwig-Jahn-Str. 11a, 30890 Barsinghausen.

Mit Bus und Bahn nimmst du S1, S2 oder S21 bis zum Bahnhof Barsinghausen. Das Tierheim ist circa 1 km oder 15 Gehminuten vom Bahnhof entfernt.

Lesenswertes

Häufig gestellte Fragen zur Hundesteuer & Hundehaftpflicht in Hannover:

Wie hoch ist die Hundesteuer in Hannover?

In Hannover musst du für den ersten Hund 132 Euro Hundesteuer pro Jahr bezahlen, für jeden weiteren Hund – 240 Euro. Für einen gefährlichen Hund sind 600 Euro Hundsteuer pro Jahr fällig.
Hundesteuer in Hannover: Antrag, Kosten & alle Informationen

Welche Versicherung braucht man für einen Hund?

In Hannover ist eine Hundehaftpflicht vorgeschrieben. Bei der Anmeldung musst du dein Versicherungsunternehmen angeben. Eine Hundehaftpflicht kostet ab 5 Euro im Monat.
Hundehaftpflichtversicherung: Alle Informationen & Versicherungen vergleichen.

Was passiert, wenn man die Hundesteuer nicht bezahlt?

Hundehalter, die einen Hund in Hannover nicht anmelden, begehen eine Ordnungswidrigkeit. Es drohen Nachzahlungen von bis zu vier Jahre und Geldbußen in Höhe von bis zu 10.000 Euro.
Hundesteuer & Hundehaftpflicht: Alle Informationen zur Anmeldung in Hannover

Bild von Mylene2401 auf Pixabay

Bild von Nadine Doerlé auf Pixabay

Bild von antschabaer auf Pixabay