Hundesteuer & Hundehaftpflicht in Bremen

Beim Umzug mit Hund oder Anschaffung eines Hundes in Bremen hast du 2 Wochen Zeit, um deinen Vierbeiner bei der freien Hansestadt Bremen zu registrieren. Die Anmeldung kannst du persönlich, per Post, Email oder Fax bei deinem Finanzamt erledigen.

Die Hundesteuer in Bremen beträgt 150 Euro im Jahr. Der Betrag ist zum 15. Januar des Jahres fällig und kann automatisch über SEPA-Lastschriftverfahren oder per Überweisung bezahlt werden.

Gut zu wissen: In Bremen ist eine Hundehaftpflichtversicherung für gefährliche Hunde vorgeschrieben. Als Halter deines Hundes haftest du dennoch für alle Schäden, die dein Hund verursacht. Aus diesem Grund wird eine Hundehaftpflichtversicherung allen Hundebesitzern dringend empfohlen. Jetzt Hundehaftpflichtversicherungen vergleichen.

In Bremen müssen alle Hunde, die älter als 3 Monate sind, angemeldet werden. Meldepflicht gilt auch wenn der Hund gewerblich genutzt wird oder wenn keine oder ermäßigte Hundesteuer gezahlt werden muss.

Diese Kosten fallen bei der Anmeldung eines Hundes in Bremen an:

  • Anmeldung – kostenlos
  • Hundesteuer 150 Euro (jährlich)
  • Ausstellung Ersatz-Hundesteuermarke – 10,50 Euro
  • Nicht verpflichtend, aber dringend empfohlen: Hundehaftpflichtversicherung (ab 49 Euro jährlich)
  • Erlaubnis gefährlicher Hund circa – 60 Euro
  • Befreiung von der Maulkorbpflicht für gefährliche Hunde – 50 Euro

Hund anmelden in Bremen: Das Wichtigste im Überblick

Hier haben wir für dich die wichtigsten Informationen über die Anmeldung und Haltung von Hunden in Bremen zusammengefasst:

Anmeldung

Als Hundehalter bist du in Bremen verpflichtet, deinen Hund innerhalb von 2 Wochen nach Aufnahme oder Umzug nach Bremen anzumelden. Für Welpen muss die Anmeldung zur Beendigung des 3. Lebensmonats durchgeführt sein. Die Anmeldung kannst du persönlich, per Post, E-Mail oder Fax bei deinem Finanzamt durchführen.

Hundesteuer

Für deinen Hund musst du 150 Euro pro Jahr Hundesteuer bezahlen. Befreiungen, Erlässe und Ermäßigungen sind in Ausnahmefällen auf Antrag möglich.

Hundehaftpflicht

In Bremen muss für jeden gefährlichen Hund eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen sein. Als Halter deines Hundes haftest du dennoch für alle Schäden, die dein Hund verursacht. Das können zum Beispiel Schäden an deiner Mietwohnung, Verletzungen oder Schmerzensgeld für andere Menschen oder Tiere sein. Aus diesem Grund wird eine Hundehaftpflichtversicherung allen Hundebesitzern in Bremen dringend empfohlen.

Leinenpflicht

In Bremen musst du deinen Hund in gut besuchten Stadtbereichen, im öffentlichen Nahverkehr und auch in allen Natur- und Landschaftsschutzgebieten, abgegrenzten Park-, Garten- und Grünanlagen an der Leine führen. Zwischen 15. März und 15. Juli gilt die Anleinpflicht auch in der freien Landschaft.

Hundesteuermarke

Nach Anmeldung deines Hundes bekommst du eine Hundesteuermarke. Diese wird für maximal 4 Jahre ausgestellt und hat in Bremen für jede Periode eine bestimmte Form und Farbe. In der Öffentlichkeit muss dein Hund diese Hundesteuermarke sichtbar tragen. Auch vorgeschrieben ist ein Halsband mit Name und Adresse des Halters.

Hundeverbotszonen

In Bremen darfst du deinen Hund nicht auf Kinderspielplätze, vom April bis September auf Spiel- und Liegewiesen mitnehmen.

Listenhunde (gefährliche Hunde)

Die Haltung von gefährlichen Hunden (auch als Listenhunde oder Kampfhunde bekannt) ist in Bremen grundsätzlich verboten. In Ausnahmefällen kannst du eine Erlaubnis von der Stadt Bremen erhalten. Gefährliche Hunde müssen in der Öffentlichkeit einen Maulkorb tragen und an der Leine geführt werden.

Hund anmelden in Bremen: Darauf solltest du achten

Hundehaftpflicht ist in Bremen für alle Hundebesitzer dringend empfohlen
Hundehaftpflichtversicherung ist in Bremen für gefährliche Hunde verpflichtend und für alle Hunde dringend empfohlen. Alles was du über die Anmeldung wissen musst.

Wenn du nach Bremen mit einem Hund umziehst oder dir einen Hund in Bremen anschaffst, hast du 2 Wochen Zeit, deinen Hund bei der Stadt Bremen anzumelden. Welpen müssen spätestens dann angemeldet werden, wenn sie 3 Monate alt sind.

Die Anmeldung ist verpflichtend unabhängig davon, aus welchem Grund und für welche Zwecke du den Hund anschaffst. Das bedeutet, dass du deinen Hund anmelden musst, auch wenn der Vierbeiner gewerblich genutzt wird oder wenn keine oder nur ermäßigte Hundesteuer gezahlt werden muss. Das gilt auch für die gefunden oder zugelaufene Hunde ohne einen bekannten Halter. Wenn du so einen Hund drei Monate in deiner Obhut hast, musst du den Hund anmelden.

Die Anmeldung kannst du persönlich, per Post, per E-Mail oder Fax beim Finanzamt erledigen.

Diese Unterlagen und Daten musst du für die Anmeldung deines Hundes mitbringen:

  • Antrag
  • Ausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung
  • Ggf. Vollmacht, wenn der Hund nicht vom Halter angemeldet werden soll

Mit der Anmeldung bei deinem Finanzamt ist dein Hund steuerlich angemeldet. Nach der Bearbeitung bekommst du eine Hundesteuermarke und Hundesteuerbescheid zugeschickt. Dies erfolgt in der Regel innerhalb von 8 Wochen nach der Anmeldung. Diese Marke musst du an deinem Hund beim Verlassen der Wohnung / deines Grundstücks sichtbar befestigen. Ansonsten kann Bußgeld drohen.

Hundehaftpflicht in Bremen: Was du als Hundehalter beachten musst

In vielen deutschen Städten wie Hamburg oder Berlin ist eine Hundehaftpflichtversicherung Pflicht für jeden Hund. Damit stellt der Gesetzgeber sicher, dass die eventuellen Schäden durch den Hund den Halter nicht finanziell ruinieren. Bereits ab circa 5 Euro pro Monat übernimmt die Hundehaftpflichtversicherung die Haftung für alle Schäden, die der Hund anrichten kann.

In Bremen ist eine Hundehaftpflichtversicherung für gefährliche Hunde verpflichtend. Als Halter deines Hundes haftest du dennoch für alle Schäden, die dein Hund verursacht. Sehr hohe Schadensersatz- und auch Schmerzensgeldansprüche können auf dich als Hundehalter zukommen, wenn dein Hund einen Unfall verursacht, jemanden beißt oder deine Mietwohnung beschädigt. Aus diesem Grund wird eine Hundehaftpflichtversicherung allen Hundebesitzern in Bremen dringend empfohlen.

Günstiger als man denkt: Jetzt Hundehaftpflichtversicherungen vergleichen.

Wenn du in einer Mietwohnung wohnst oder eine Mietwohnung suchst, empfehlen wir auch die Schäden durch deinen Hund an den Mietsachen zu versichern. Denn so minimierst du finanzielle Risiken beim Auszug und verbesserst deine Chance, eine Erlaubnis für Hundehaltung von deinem Vermieter zu bekommen.

Hundesteuer in Bremen: Höhe, Ermäßigungen und Befreiungen

Jeder Hundehalter in Bremen ist verpflichtet, mit Aufnahme des Hundes oder Umzug Hundesteuer zu zahlen. Die Zahlung von Hundesteuer wird in Bremen durch das Hundesteuergesetz vom 17. Dezember 1984 geregelt. Hier haben wir die wichtigsten Eckdaten über Hundesteuer in Bremen:

Wer muss die Hundesteuer in Bremen bezahlen?

Jeder, der einen Hund in Bremen anschafft oder nach Bremen mit einem Hund umzieht, muss Hundesteuer zahlen. Wenn der Halter unbekannt ist, musst du die Hundesteuer zahlen, wenn du den Hund in den letzten drei Monaten in deiner Obhut hast. Eine Befreiung von der Hundesteuer, Erlass oder eine Ermäßigung muss gesondert bei deinem Finanzamt beantragt werden.

Download: Antrag auf Befreiung von der Hundesteuer

Wie hoch ist die Hundesteuer in Bremen?

Hundesteuer in Bremen beträgt 150 Euro pro Jahr.

Wenn du den Hund mitten im Kalenderjahr angeschafft hast, wird die Steuer für dieses Jahr anteilig berechnet. Hundesteuer wird ab dem 1. Tag des Folgemonats nach Umzug oder Anschaffung fällig.

Ein Beispiel: Bei Anschaffung eines Hundes zum 15. Juni eines Kalenderjahres wird Hundesteuer ab dem 1. Juli berechnet. Für dieses Jahr sind 75 Euro fällig.

Für Welpen wird Hundesteuer fällig ab dem 1. Tag des Folgemonats, nachdem der Hund Alter von drei Monaten erreicht hat.

Ein Beispiel für Hundesteuer für Welpen: Dein Welpe wird am 20. April 3 Monate alt. Hundesteuer wird am dem 1. Mai berechnet. Für dieses Jahr sind 100 Euro fällig.

Welche Hunde sind von der Hundesteuer befreit?

In einigen Fällen kannst du als Hundehalter in Bremen auf Antrag keine oder nur ermäßigte Hundesteuer bezahlen. Einen entsprechenden Antrag auf Hundesteuerbefreiung oder Ermäßigung mit entsprechenden Nachweisen musst du separat an die Hundesteuerstelle der Stadt Bremen schicken.

Diese Hunde können in Bremen von der Hundesteuer auf Antrag komplett befreit werden:

  • Blindenführhunde
  • Hunde, die ausschließlich für den Schutz und die Hilfe blinder, tauber oder sonst hilfsbedürftiger Personen benötigt werden
  • Diensthunde, deren Unterhalt überwiegend aus öffentlichen Mitteln bestritten wird
  • Hunde, die nur zu wissenschaftlichen Zwecken von anerkannten wissenschaftlichen Instituten oder Laboratorien benötigt werden
  • Hunde, die nach entsprechender Prüfung zur Bevölkerungsschutz benötigt werden
  • Hunde, die in Tierasylen und ähnlichen Einrichtungen untergebracht sind
  • Hunde, die an Bord von Binnenschiffen gehalten werden
  • Für ein Jahr für Hunde, die aus dem Bremer Tierheim übernommen werden

Für diese Hunde kann in Bremen eine Hundesteuerermäßigung beantragt werden:

  • Hunde, die zur Bewachung von entfernten Gebäuden (100 Meter Tür zu Tür) oder landwirtschaftlichen Gehöften gehalten werden
  • Wachhunde von zugelassenen Unternehmern des Bewachungsgewerbes oder von Einzelwächtern
  • Hunde, die von Artisten und Schaustellern zur Berufsausübung benötigt werden
  • Schutzhunde mit Prüfungszeugnis
  • Hundezüchter und Hundehändler müssen die Hundesteuer für zwei Hunde zahlen, unabhängig von der Gesamtanzahl der Tiere

Achtung: Wenn du dich in einer schwierigen finanziellen Situation befindest, kannst du Erlass oder Stundung der Hundesteuer beim Finanzamt beantragen. Hier musst du beachten, dass Erlass oder Stundung nur für ein Jahr gilt und muss bei Bedarf erneut beantragt werden.

Wie muss ich die Hundesteuer bezahlen?

Die Hundesteuer wird vom Finanzamt der freien Hansestadt Bremen eingefordert. Hundesteuer muss zum 15. Januar des Jahres gezahlt werden. Details kannst du in deinem Steuerbescheid finden.

Du kannst bei der Anmeldung selbst entscheiden, wie du die Steuer zahlen willst.

  • Lastschriftverfahren. Wenn du bei der Anmeldung ein SEPA-Lastschriftmandat unterschreibst, wird die Steuer automatisch von deinem Konto abgebucht. Für dich gibt es dann keine weiteren ToDos. Du musst nur daran denken, dass du beim Kontowechsel deine neue Kontoverbindung dem Finanzamt mitteilst.
  • Überweisung. Wenn es für dich zu kompliziert ist, kannst du deinen Hund auch ohne Lastschriftmandat anmelden und deine Steuer per Überweisung zahlen, nachdem du Steuerbescheid vom Finanzamt erhalten hast.

Was passiert, wenn man die Hundesteuer nicht bezahlt?

Wenn du als Hundehalter in Bremen deinen Hund nicht anmeldest und somit die Hundesteuer nicht zahlst, begehst zwar keine Steuerstraftat, aber eine Ordnungswidrigkeit. Wenn du vom Ordnungsamt bei einer Kontrolle oder durch Anzeige eines Nachbars erwischt wirst, musst du die Steuer für bis zu vier Jahre nachzahlen. Es kann auch zu Bußgeld von bis zu 2.000 Euro kommen.

Hund anmelden in Bremen mit Hartz 4

Auch Empfänger von Harzt 4 und Sozialhilfe müssen in Bremen Hundesteuer zahlen
Auch Hartz 4 Empfänger müssen den Hund in Bremen anmelden. Alles was du zur Hundesteuer und Hundehaftpflicht mit Hartz 4 wissen musst.

Hunde sind nicht nur Haustiere, sondern auch treue Begleiter in allen Lebenssituationen. Durch die tägliche Bewegung an der frischen Luft leben Hundebesitzer gesünder und sind deutlich kommunikativer. Hunde bringen sozusagen Bewegung in das Leben. Leider sind die treuen Haustiere auch teuer. Die Anschaffung, das tägliche Futter und Pflege bei Krankheit kann einiges kosten. Zusätzlich fällt auch noch die Hundesteuer und eventuell die Beträge für Hundehaftpflichtversicherung an. Nicht zu Unrecht fragen sich deswegen Hilfsbedürftige, ob die Hundesteuer bei Hartz 4 ermäßigt oder ganz erlassen wird. Gleiches gilt für die Hundehaftpflicht, die auch für Hartz 4 Empfänger in einigen Bundesländern Pflicht ist.

Hundehaftpflicht mit Hartz 4

In Bremen musst du auch als Hartz 4 Empfänger eine Hundehaftpflichtversicherung für einen gefährlichen Hund abschließen. Als Hundehalter bist du allerdings für alle Schäden verantwortlich, die dein Hund verursacht. Es kann sehr schnell zu sehr hohen Schadensersatz- oder Schmerzensgeldansprüchen kommen. Deswegen ist eine Hundehaftpflichtversicherung auch für Hundehalter, die Hartz 4 oder Sozialhilfe beziehen, dringend empfohlen.

Achtung: Bereits ab circa 5 Euro pro Monat übernimmt die Hundehaftpflichtversicherung die Haftung für alle Schäden durch deinen Hund bis zu einer Million Euro.

Im Sozialgesetzbuch sind keine zusätzlichen Ausgaben für Haustiere vorgesehen. Das bedeutet, wenn du mit Hartz 4 einen Hund in Bremen anschaffen möchtest, musst das notwendige Geld aus dem Hartz-4-Regelsatz ansparen. Wir empfehlen deswegen, für Hartz 4 Empfänger eine besonders günstige Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen.

Vergleich: Günstige Hundehaftptlichtversicherung finden.

Hundesteuer mit Hartz 4

In Bremen gibt es keine speziellen Ausnahmeregelungen bei Hundesteuerberechnung für Hartz 4 Empfänger. Das bedeutet, dass du für deinen Hund 150 Euro Hundesteuer jährlich zahlen musst.

Eine Befreiung von der Hundesteuer kannst du in Bremen beantragen, wenn du einen Blinden- oder Schutzhund für besonders hilfsbedürftigen Personen hast. Eine Ermäßigung kannst du beim Bremer Finanzamt beantragen, wenn du einen Wachhund für weit gelegene Gebäude oder landwirtschaftliche Gehöfte benötigst.

Download: Antrag auf Befreiung von der Hundesteuer mit Hartz 4

Wenn du dich in einer besonders schwierigen finanziellen Situation befindest, kannst du als Hartz 4 oder Sozialhilfeempfänger eine Stundung oder Erlass von Hundesteuer beantragen. Bei Stundung musst du die Hundesteuer später zahlen. Falls du einen Erlass genehmigt bekommst, musst du für den bewilligten Zeitraum keine Hundesteuer zahlen.

Achtung: Stundung oder Erlass ist nur ein Jahr gültig. Für eine Verlängerung muss ein erneuter Antrag gestellt werden.

Download: Antrag auf Stundung / Erlass von Hundesteuer mit Hartz 4

Listenhunde in Bremen: Das Wichtigste über die Haltung eines gefährlichen Hundes

Als Hundebesitzer kann du viele schönen Momente mit deinem Vierbeiner erleben. Einen Hund zu halten ist allerdings nicht nur Spaß sondern auch große Verantwortung. Denn einige Hunde können für die Menschen und Tiere in der Umgebung besonders gefährlich sein.

Deswegen ist es in Bremen grundsätzlich verboten, gefährliche Hunde zu halten. Eine Erlaubnis kann nur unter bestimmten Voraussetzungen erhalten werden, die im Bremer Hundegesetz geregelt sind.

Gefährliche Hunde müssen in Bremen an der Leine und mit Maulkorb geführt werden. Zusätzlich musst du als Halter eines gefährlichen Hundes eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen und einen fälschungssicheren Mikrochip bei deinem Hund anbringen lassen.

Günstiger als man denkt: Jetzt Hundehaftpflichtversicherungen vergleichen.

Diese Rassen, auch als Listehunde oder Rassenliste bekannt, gelten in Bremen als gefährlich:

  • Bullterrier
  • Pitbull-Terrier
  • American Staffordshire Terrier
  • Staffordshire Bullterrier
  • und deren Kreuzung untereinander oder mit anderen Rassen

Auch Hunde einer anderen Rasse können als gefährlich eingestuft werden unter diesen Voraussetzungen:

  • Der Hund hat bereits andere Menschen oder Tiere gefährdend angesprungen oder gebissen bzw. wenn es mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass der Hund es machen wird
  • Der Hund neigt zum Hetzen oder Reißen von Wild oder Vieh außerhalb des Jagd- oder Hütebetriebes
  • Der Hund ist so ausgebildet, dass er über das natürliche Maß hinausgehenden Kampfbereitschaft, Angriffslust, Schärfe oder einer anderen gefährdenden Eigenschaft verfügt

Ausnahmeerlaubnis für die Haltung eines Listenhundes in Bremen

In Bremen ist die Haltung von gefährlichen Hunden grundsätzlich verboten. Das bedeutet: Wenn du einen als gefährlich geltenden Hund anschaffen möchtest oder mit solchem Hund nach Bremen umziehen willst, musst du frühzeitig, also vor dem Umzug oder Anschaffung, eine Erlaubnis beim Ordnungsamt beantragen.

Die Erlaubnis für die Anschaffung eines gefährlichen Hundes kann erteilt werden, wenn der Hund aus einem Bremer Tierheim in Bremen oder Bremerhaven übernommen wird.

Zusätzlich müssen diese Unterlagen und Voraussetzungen bei der Beantragung der Haltung eines gefährlichen Hundes vorhanden sein:

Personalausweis

Beachte, dass nur der Eigentümer / dauerhafter Halter einen gefährlichen Hund anmelden kann.

Auskunft aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis)

Wenn du einen gefährlichen Hund in Bremen halten willst, musst du nachweisen, dass du körperlich und geistig in der Lage bist, deinen Hund zuverlässig und verantwortungsvoll zu führen und zu halten. Dafür musst du unter anderem volljährig, in den letzten fünf Jahren straffrei und auch nicht von Alkohol oder anderen Rauschmitteln abhängig sein. Um dies nachzuweisen, musst du ein Führungszeugnis vorlegen. Im Zweifelsfall kann die Behörde ein zusätzliches Gutachten anfordern.

Gegebenenfalls Sachkundebescheinigung

In bestimmten Fällen kann Ordnungsamt Zweifel haben, dass du als Halter ausreichende Kenntnisse über die Haltung eines gefährlichen Hundes hast. In dieser Situation musst du eine Sachkundeprüfung ablegen. Im Anschluss bekommst du eine Sachkundebescheinigung.

Nachweis über einen fälschungssicheren Mikrochip

Wenn du einen gefährlichen Hund halten willst, musst du den Hund durch einen Tierarzt mit einem fälschungssicheren Mikrochip markieren lassen.

Nachweis einer Hundehaftpflichtversicherung

In Bremen bist du als Hundehalter eines gefährlichen Hundes verpflichtet, eine Hundehaftpflichtversicherung für deinen Vierbeiner zu haben.

Nachweis über Hundesteuer

Für eine Erlaubnis musst du nachweisen, dass der Hund steuerlich angemeldet ist.

Einverständnis des Vermieters

Wenn du als Hundehalter eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus mietest, musst dein Vermieter mit der Haltung eines gefährlichen Hundes einverstanden sein.

Gegebenenfalls Nachweis über Kastration oder Sterilisation

Wenn die Haltung eines gefährlichen Hundes beschränkt oder untersagt wird, muss der Hund auf Kosten des Halters unfruchtbar gemacht werden.

Gebühren

Für Ausnahmeerlaubnis für die Haltung eines gefährlichen Hundes in Bremen musst du ungefähr 60 Euro bezahlen. Eventuell kommen noch weitere Kosten wie Tierarzt hinzu.

Wichtig: Als Besucher kannst du dich mit einem gefährlichen Hund bis zu 24 Stunden in Bremen ohne Ausnahmeerlaubnis aufhalten, wenn du diesen Hund in deinem Bundesland halten darfst. Der Hund muss immer angeleint und mit Maulkorb geführt werden.

Befreiung von der Maulkorbpflicht für gefährliche Hunde

Grundsätzlich müssen alle als gefährlich geltende Hunde in Bremen mit Maulkorb geführt werden. Diese Regelung ist auch als Maulkorbpflicht bekannt.

Unter bestimmten Voraussetzungen können diese Hunde von der Maulkorbpflicht in Bremen befreit werden. Der Hund darf nicht auffällig gewesen sein und kein aggressives Verhalten aufweisen. Dass kannst du als Hundehalter durch eine Begleithundeprüfung oder ein Wesenstest bei einer anerkannten Stelle nachweisen.

Befreiung von der Maulkorbpflicht beantragen

Sobald du einen Nachweis über den bestandenen Wesenstest oder Begleithundeprüfung hast, kannst du die Befreiung bei der örtlichen Polizeibehörde in Bremen beantragen.

Für die Befreiung von der Maulkorbpflicht musst du circa 50 Euro Gebühr zahlen. Mit einer Bearbeitungsdauer von 4 – 6 Wochen ist in Bremen zu rechnen. Danach du eine Bescheinigung über die Befreiung von der Maulkorbpflicht für deinen Hund. Dieses Dokument musst du immer dabei haben, wenn du deinen Hund in der Öffentlichkeit ohne Maulkorb führen willst.

Checkliste: So meldest du deinen Hund in Bremen an

Checkliste: Einen Hund in Bremen anmelden.

  1. Anmeldung vorbereiten

    Die Anmeldung zur Hundesteuer ist innerhalb von zwei Wochen nach Aufnahme des Hundes oder Umzug nach Bremen ist Pflicht. Das betrifft auch zugelaufene Hunde.

  2. Haftpflichtversicherung abschließen

    Für einen gefährlichen Hund ist eine Hundehaftpflichtversicherung in Bremen vorgeschrieben. Die Hundehaftpflichtversicherung ist für alle Hundehalter dringend empfohlen. Der Hundehalter haftet für alle Schäden, die der Hund anrichtet.

  3. Finanzamt kontaktieren

    Ansprechpartner ist die Hundesteuerstelle beim Finanzamt Bremen. Anmeldung per Post, E-Mail oder Fax ist auch möglich.

  4. Hundesteuermarke erhalten

    Einige Wochen nach der Anmeldung bekommst du die Hundesteuermarke mit deinem Steuerbescheid per Post. Sie muss in der Öffentlichkeit sichtbar am Hund befestigt sein.

  5. Anmeldung: verspätet oder vergessen

    Wenn du deinen Hund nicht rechtzeitig anmeldest, drohen dir Bußgelder und auch die Nachzahlung über alle versäumten Beträge.

  6. Hundesteuer: Höhe

    Die Hundesteuer wird nach der Hundesteuersatzung deiner Stadt vom Finanzamt berechnet und eingezogen.

  7. Hundesteuerbefreiung beantragen

    In bestimmten Fällen kannst du auf Antrag eine Befreiung, Ermäßigung, Stundung oder Erlass der Hundesteuer beim Finanzamt beantragen.

  8. Abmeldung

    Wenn der Hund gestorben ist, du als Halter umgezogen bist oder den Hund weg gegeben hast, musst du den Hund innerhalb von 2 Wochen bei der Stadt abmelden. Erst dann musst du keine Hundesteuer mehr zahlen.

Gassi gehen in Bremen: Leinenpflicht und die besten Orte

Bremen ist eine wunderbare Stadt, um schöne Zeit mit Freunden, Familie und auch deinem Vierbeiner zu verbringen. Viele Örtlichkeiten wie Überseestadt, Werdersee, Altstadt mit Blick auf die Stadtmusikanten sind für einen Spaziergang mit Hund gut geeignet. Wichtig dabei ist, dass auch die anderen Einwohner deiner Stadt dabei nicht gestört oder sogar gefährdet werden.

Leinenpflicht in Bremen: Wichtige Informationen für die Hundebesitzer

Damit friedliches Miteinander von Menschen und Tieren in der Stadt sichergestellt werden kann, gelten in Bremen besondere Regelungen bezüglich Anleinpflicht für Hunde.

In diesen Orten muss der Hund in Bremen an der Leine geführt werden:

  • Ganzjährig in allen Bremer Natur- und Landschaftsschutzgebieten sowie in öffentlichen Park-, Garten- und Grünanlagen
  • Ganzjährig in stark besuchten Stadtgebieten wie Innenstadt, Einkaufszentren, Fußgängerzonen, Geschäfte, Großveranstaltungen und ÖPNV.
  • Außerhalb des bebauten Stadtgebietes ab dem 15. März bis 15. Juli eines Kalenderjahres (Brut- und Setzzeit).
  • Auf dem Weserdeich im stadtbremischen Überseehafengebiet Bremerhaven von der Stadtgrenze Bremerhavens bis zur Kaiserschleuse ab dem 1. April bis zum 30. September eines Kalenderjahres.

Achtung: Wenn du gegen Anleinpflicht in Bremen nicht beachtest, kann es zum einer Anzeige sowie Verwarngeld oder Bußgeld kommen.

Gassi gehen in Bremen: Das sind die beliebtesten Orte für Hundebesitzer und Besucher mit Hund

Grundsätzlich kannst fast überall in Bremen mit deinem Hund spazieren gehen. Dabei musst du selbstverständlich auf die Regelungen wie Leinenpflicht oder Mitnahmeverbote achten.

Es gibt viele Möglichkeiten, einen erholsamen Ausflug mit Hund in Bremen zu organisieren. Zu den beliebtesten Orten zum Gassi gehen gehören z.B.:

  • Überseestadt
  • Werdersee
  • Weserdeich
  • Hemelinger See
  • Waller Feldmarksee
  • Bultensee Osterholz/Tenever
  • Hamfhofsweg/Borgfelder Deich

Hier darf dein Hund in Bremen ohne Leine laufen

Leider gibt es in Bremen nicht viele Flächen, wo dein Hunde ohne Leine laufen und austoben kann. Aktuell sind nur zwei Hundeauslaufgebiete in Bremen vorhanden:

  • Hundespielwiese an der Carl-Goerdeler-Straße 31
  • Hundewiese am Neustadtsbahnhof am linken Weserufer

Für diese Orte gilt in Bremen ein Hundemitnahmeverbot

Hier dürfen die Hunde in Bremen nicht mitgenommen werden:

  • Spielplätze
  • vom April bis September auf Spiel- und Liegewiesen sowie Rasenflächen öffentlicher Parks
  • weitere besonders gekennzeichnete Gebiete

Tierheime in Bremen & Umgebung

Überall in Deutschland benötigen leider sehr viele Tiere unterschiedlichster Arten besonderen Schutz und ein Zuhause. Bremen ist hier keine Ausnahme. Hier haben wir die wichtigsten Informationen über Tierheime in Bremen und Umgebung zusammengefasst.

Bremer Tierschutzverein e.V.

Im Norden vom Bremen Findorff in unmittelbarer Nähe von der Stadtwaldsee befindet sich der Bremer Tierschutzverein. Hier werden gleichzeitig mehr als 200 Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel und auch Exoten versorgt.

Der Verein versucht, für möglichst viele Tiere durch sorgfältige Vermittlung einen neuen Halter zu finden. Ebenfalls wichtig für den Verein ist die Aufklärung und Beratung rund um das Thema Tierschutz.

Leider kann nicht jeder ein Tier bei sich aufnehmen. Du kannst mit Geld- oder Sachspende oder auch als Pate oder Ehrenamtliche deinen Beitrag leisten. Nach Vereinbarung mit dem Tierheim kannst du zum Beispiel mit einem Hund Gassi gehen.

Bremer Tierschutzverein bietet auch spezielle Services wie Tierfriedhof, Registrierung deines Tieres bei Findefix oder Hundeschule. Eine Führung durch das Tierheimgelände ist ebenfalls möglich und besonders beliebt bei Kindern und Jugendlichen.

Wenn du beim Tierschutzverein persönlich vorbeischauen möchtest, haben wir für dich Informationen über die Anfahrt gesammelt:

Mit dem Auto: Adresse für Navi Hemmstraße 491, 28357 Bremen. Am schnellsten kommst du zum Tierheim über die A27, Ausfahrt Bremen-Überseestadt.

Mit Bus und Bahn:

  • Mit Bus 28 Richtung Universität bis zur Haltestelle „Bremen Wetterungsweg“.

Öffnungszeiten:

Mo – Fr 10 – 18 Uhr,

Sa – So 10 – 13 Uhr.

Tierheim Arche Noah

Circa 13 Kilometer südlicher von Bremen, in Stuhr / Brinkum, befindet sich das Tierheim Arche Noah. Es bietet ebenfalls Schutz, benötigte medizinische Versorgung und ein liebevolles Zuhause für gleichzeitig mehr als 150 Hunde, Katzen und Kleintiere.

Das Tierheim versucht möglichst viele Tiere an die neuen Besitzer zu vermitteln.

Auch wenn Aufnahme eines Tieres für dich nicht möglich ist, kannst du den Tieren mit einer Geld- oder Sachspende helfen. Auch deine Zeit ist sehr wichtig: Als Gassi Geher kannst du die Hunde mit notwendiger Bewegung versorgen und selbst dabei die Gesellschaft der Tiere genießen. Als Pate kannst du auch ein konkretes Tier unterstützen.

Anfahrt Tierheim Arche Noar:

Bei Anfahrt mit dem Auto „Rodendamm 10, 28816 Stuhr-Brinkum“ im Navi eingeben. Am schnellsten erreichst du das Tierheim über die A1, Ausfahrt Bremen / Brinkum.

Falls du mit Bus und Bahn unterwegs bist, kannst den von Kirchweyhe(Weyhe) Bahnhof Ost Bus 120 bis zur Haltestelle „Brinkum(Stuhr) Wolters“ nehmen. Bis zum Tierheim sind es nur noch wenige Gehminuten. Von Bremen Hbf dauert die Fahrt insgesamt circa 40 Minuten.

Tiere in Not e.V.

Circa 30 km nördlich von Bremen in Osterholz-Scharmbeck findest du den Verein Tiere in Not. Hier werden jährlich mehr als 100 Tiere mit allem Notwendigen versorgt. Die Mitarbeiter bemühen sich, für möglichst viele Vierbeiner einen neuen Besitzer zu vermitteln.

Auch dieser Verein benötigt regelmäßig Unterstützung bei der Versorgung und Pflege der Tiere. Alle Formen und Arten, egal ob Geld-, Sachspende oder auch ehrenamtliche Tätigkeit sind willkommen und werden dringend benötigt.

Mit dem Auto erreichst du das Tierheim am besten über die B74 oder B6 und L 149. Adresse für Navi ist Garlstedter Kirchweg 38, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Mit Bus und Bahn nimmst du einen Zug (RE, RE8, RE9, RS2) bis Osterholz-Scharmbeck Bahnhof und dann Bus 681 Richtung Steden bis zur Haltestelle „Osterholz-Scharmbeck-Westerbeck“. Das Tierheim ist circa 18 Gehminuten entfernt.

Lesenswertes

Häufig gestellte Fragen zur Hundesteuer & Hundehaftpflicht in Bremen:

Wie hoch ist die Hundesteuer in Bremen?

Pro Hund musst du jährlich 150 Euro Hundesteuer zahlen.
Hundesteuer in Bremen: Antrag, Kosten & alle Informationen

Welche Versicherung braucht man für einen Hund?

In Bremen ist eine Hundehaftpflicht für gefährliche Hunde vorgeschrieben. Als Hundehalter haftest du in Bremen dennoch für alle Schäden durch deinen Hund. Eine Hundehaftpflichtversicherung ist daher für jeden Hund dringend empfohlen. Eine Hundehaftpflicht kostet ab 5 Euro im Monat.
Hundehaftpflichtversicherung: Alle Informationen & Versicherungen vergleichen.

Was passiert, wenn man den Hund nicht anmeldet?

Hundehalter, die einen Hund in Bremen nicht anmelden, begehen keine Steuerstraftat, aber eine Ordnungswidrigkeit. Es drohen Nachzahlungen von bis zu vier Jahre und Geldbußen in Höhe von bis zu 1.500 Euro.
Hundesteuer & Hundehaftpflicht: Alle Informationen zur Anmeldung in Bremen

Bild von Marta Reinartz auf Pixabay

Bild von nancy sticke auf Pixabay

Bild von Elena Rogulina auf Pixabay