Internet und Telefon ummelden: Das solltest du bei der Adressänderung wissen

Ohne Internet in das neue Zuhause? Für viele ist ein Alltag ohne Internet nicht mehr denkbar. Rückt der Umzugstag näher und du möchtest nicht eine lange Zeit ohne Internet und Telefon in deinen neuen vier Wänden sein, dann findest du hier alle wichtigen Antworten zum Thema Telefon- und Internet ummelden. Wir beantworten die dringendsten Fragen vor dem Umzug: Worauf es beim Telefon- und Internetanschluss ummelden ankommt, welches Sonderkündigungsrecht du hast und wann sich ein Anbieterwechsel lohnt.

Nach einem Umzug stehen noch weitere Aufgaben an. Mit einer Checkliste zur Adressänderung wird beim Ummelden kein wichtiger Vertragspartner oder Behörde vergessen.  

Unsere Empfehlung bei einem Umzug: Mit einem Nachsendeauftrag bei der Post werden Pakete und Briefe automatisch an deine neue Wohnadresse weitergeleitet. Jetzt im Shop der Deutschen Post bestellen*.

Wie lange dauert das Internet ummelden?

Eine pauschale Aussage lässt sich nicht treffen. Die Dauer von der Ummeldung bis zur Freischaltung des Anschlusses kann je nach Anbieter und Region stark unterschiedlich sein. Im Internet finden sich unterschiedliche Angaben von den jeweiligen Internetanbietern. Du kannst jedoch davon ausgehen, dass eine vollständige Ummeldung von Telefon- und Internetanschluss bis zu 6 Wochen dauern kann. Im Normalfall sind die Unternehmen etwas schneller.

Unser Empfehlung bei einem Umzug: Mit einem Nachsendeauftrag bei der Post werden vertrauliche Briefe automatisch an deine neue Wohnadresse weitergeleitet. Jetzt im Shop der Deutschen Post bestellen*.

Wichtig ist, dass du frühzeitig die Adressänderung beim Internet- und Telefonanbieter anzeigst. Denn der Wechsel beinhaltet auch die Freischaltung des Nutzungspaketes vor Ort. Solltest du die Möglichkeit haben, frühzeitig in die neue Wohnung oder das Haus zu gelangen, dann nutze diese Chance. Denn so kannst du den Anschluss von einem Mitarbeiter schon vor dem Umzugstag freischalten lassen.

Was kostet die Ummeldung von Internet und Telefon?

Was kostet dich der Wechsel des Internet- und Telefonanschlusses? Gibst du deinem alten Anbieter einfach deine Adressänderung bei Internet und Telefon bekannt, dann übernimmst du den bereits bestehenden Vertrag an deine neue Anschrift. Das heißt, die Vertragslaufzeit und auch die monatlichen Konditionen bleiben gleich. Das ist die gute Nachricht für dich. Nun zu der etwas weniger guten Nachricht. Es kann durchaus zu einer Ummeldungspauschale kommen. Diese bezieht sich meist auf die Freischaltung des neuen Anschlusses. Das heißt, du entrichtest, wenn es vertraglich nicht anders aufgelistet ist, eine Anschlussgebühr. Diese Gebühr kann je nach Anbieter zwischen 20 und 70 Euro liegen.

Unser Tipp: Bereits einige Zeit vor dem eigentlichen Umzug stehen einige Aufgaben an. Mit der Checkliste für die frühe Umzugsplanung vergisst du keine wichtige Aufgabe.

Möchtest dazu weitere Auskünfte, lohnt sich der Anruf beim Anbieter oder der Live-Chat, wenn viele Servicecenter anbieten. Wichtig für dich ist: Die Kosten für das Telefon- und Internet ummelden dürfen nicht höher sein als die Aufwendung für eine Schaltung eines Neuvertrages. Kostet also die Anschlussfreischaltung einmalig 29,95 Euro, sollten auch die Kosten für die Ummeldung nicht höher liegen.

Spartipp: Viele Anbieter verfügen über die Möglichkeit, dir eine neue Mindestvertragslaufzeit anzubieten und dafür die Umzugsgebühren zu übernehmen. Überlege dir genau, ob der Vertrag für dich weiterhin relevant ist, bevor du solche Vereinbarungen triffst. Bist du unzufrieden, dann kann sich ein Wechsel des Internetanbieters lohnen.

Kosten für den Umzug des Internetanschlusses vermeiden: Das kannst du tun.

Möchtest du keine Gebühren den Umzug deines Internet- und Telefonanschluss bezahlen, dann bleibt dir nur das Gespräch mit deinem Vertragspartner oder du schließt einen neuen Internetvertrag ab. Einige Anbieter, wie z.B. Vodafone und 1&1 sind häufig bereit dich aus einem bestehenden Vertrags herauszukaufen und deine Restlaufzeit zu übernehmen. Nach unseren Erfahrungen liegt die maximale Restlaufzeit, die ein neuer Anbieter bereit ist zu übernehmen, bei ungefähr 6 Monaten.

Unser Tipp: Informiere dich vorab, welche Gebühren für die Ummeldung anfallen, wenn du deinen Internet- und Telefonvertrag ummelden möchtest.

Bei dem Gespräch mit deinem aktuellen Vertragspartner, kannst du die Kosten für den Umzug deines Internet- und Telefonanschlusses vermeiden, wenn du einen höherwertigen Vertrag abschließt. In diesem Fall wird aber die Mindestvertragslaufzeit häufig wieder auf 2 Jahre gesetzt, sodass du weiterhin an deinen jetzigen Anbieter gebunden bist – und das wohl möglich zu erhöhten monatlichen Kosten. Hast du sowieso geplant, eine schnellere Internetverbindung abzuschließen, dann wäre ein Umzug eine gute Möglichkeit dazu. In allen anderen Fällen, solltest du über einen Wechsel deines Internetanbieters nachdenken.

Unverbindlich Internetanbieter vergleichen

Fristen für die Ummeldung des Internets beachten

Die Umzugsplanung hat dich voll im Griff, dann solltest du die Fristen für das Ummelden deines Internet- und Telefonanschlusses nicht verpassen. Ein Start in das neue Zuhause ohne Internet, würde die Freude über den Einzug wahrscheinlich trüben. Deswegen solltest du dich spätestens sechs Wochen vor dem Umzugstermin um die Ummeldung deiner Verträge kümmern. Frage bei einem Telefonat nach, ob dein bestehender Vertrag an deinem neuen Wohnort bestehen bleiben kann. Liefert dir dein aktueller Internetanbieter die gleichen Übertragungsraten am neuen Wohnort? Um diese Auskunft zu erhalten, musst du deinem Anbieter die neue Adresse übermitteln.

Unsere Empfehlung: Kann dein aktueller Vertragspartner nicht die gleiche Leistung (Internetgeschwindigkeit, Netzabdeckung) an deinem neuen Wohnort liefern, dann hast du ein Sonderkündigungsrecht. In vielen Fällen lohnt sich dann ein Wechsel des Internetanbieters, um den Neukundenbonus und verbesserte Vertragskonditionen zu erhalten.

Internettarife an der neuen Adresse vergleichen

Hast du keine Lust ewig in der Warteschleife zu sitzen, dann prüfe diese Angaben über das Online-Portal. Besuchen die Webseite deines Internetanbieters und lasse eine Verfügbarkeitsprüfung auf deine neue Adresse durchlaufen.

Internetanbieter kann am neuen Wohnort den Vertrag erfüllen

Bietet dein Internetanbieter die gleichen Leistungen am neuen Wohnort an, dann beantrage am besten sofort die Adressänderung und damit die Ummeldung deiner Kontaktdaten zu einem dir gesetzten Zeitpunkt. Versichere dich bei einem Telefonat mit der Servicehotline oder durch den bestehenden Email Verkehr mit der Servicestelle, dass wirklich die Internetgeschwindigkeit auch am neuen Wohnort besteht.

Sonderkündigungsrecht bei abweichenden Leistungen

Möchtest du das Internet ummelden und bemerkst bei der Prüfung der Verfügbarkeit, dass deine Internetgeschwindigkeit am neuen Wohnort nicht übernommen werden kann, dann hast du ein Sonderkündigungsrecht. Dieses besagt, dass du bei Nichterfüllung des Vertrages durch den Anbieter ohne eine vorherige Kündigungsfrist den Vertrag aufheben kannst. Entscheidest du dich von deinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen, dann solltest du einen Vergleich von Internetanbietern durchführen.

Die besten Internettarife an deiner neuen Anschrift

Internet ummelden: schriftlich oder online?

Deine neue Adresse dem Internet-Provider mitzuteilen ist leicht und in wenigen Minuten vollkommen machbar. Du musst dich nun also nicht den halben Tag in einer Warteschleife befinden. Die Adressänderung für das Internet und den Telefonanschluss kann man entweder schriftlich oder über Online durchführen.

Schriftlich das Internet ummelden

Du möchtest gerne alles schriftlich abwickeln? – dann hast du auch bei der Ummeldung des Internets die Möglichkeit diese schriftlich durchzuführen. Für die Adressänderung reicht eine formlose E-Mail an den Anbieter. Gleiches gilt auch für den Telefonanschluss. In dem formlosen Schreiben sollte jedoch die aktuelle Vertragsnummer vorhanden sein und zu welchem Zeitpunkt der Anschluss umgemeldet werden soll.

Unser Tipp: Kümmere dich rechtzeitig genug um die Internet- und Telefonummeldung. Die Unternehmen brauchen einige Zeit, um den Anschluss umzumelden. Wir empfehlen dir spätesens vier Wochen vor dem Umzug zu handeln. Mit einer Umzugscheckliste für die frühe Planungsphase deines Umzugs vergisst du kein wichtiges To-Do in dieser Zeit.

Über das Online-Portal den Telefon- und Internetanschluss ummelden

Du bist mehr der Typ Internetnutzung und möchtest möglichst schnell die Internetummeldung abgeschlossen haben? Nutze das Online-Portal. Dort findest du alle wichtigen Informationen. Die meisten Unternehmen bieten auf diesen Kundenportalen einen direkten Zugang zu deinen Vertragsdaten. Dafür musst du natürlich registriert sein und dein Benutzername und Passwort noch parat haben. Anschließend kannst du in deinem Kundenprofil die Umzugsadressen angeben. Durch das Abschicken der Angaben hat der Anbieter sofort alle Daten.

Unser Spar-Tipp: Auch wenn viele Internetanbieter darauf verweisen, dass ein Adresswechsel über das Internetportal durchgeführt werden kann, solltest du zum Telefonhörer greifen und den Kundenservice ansprechen. Bei vielen Telekommunikationsunternehmen ist der Umzug des Anschlusses mit Kosten verbunden. Informiere dich telefonisch über kostenfreie Alternativen – diese stehen leider häufig nicht im offiziellen Online-Angebot der Anbieter.

Internet ummelden oder Anbieterwechsel bevorzugen: Wann lohnt sich welcher Schritt?

Das Internet ummelden oder doch lieber den Anbietern wechseln. Was ist besser für den Start in deiner neuen Wohnung? Es kommt auf die Situation an. Bekommst du vom Internetanbieter eine gleichbleibende Leistung trotz Adressänderung angeboten, lohnt sich bei Zufriedenheit die Ummeldung deines bestehenden Vertrages. Hilfreich für deine Entscheidung kann es sein, mit einem Vergleichsportal zu arbeiten und verschiedene Unternehmen und Angebote an deiner neuen Wohnadresse zu prüfen.

Internet ummelden: In diesen Fall lohnt sich die Adressänderung

Das Internet auf die neue Wohnadresse umzumelden, lohnt sich nur unter verschiedenen Gesichtspunkten. Bevor du also sofort die Adressänderung beim Internetanbieter bekannt gibst, solltest du eine Geschwindigkeits- und Verfügbarkeitsprüfung durchzuführen. Kann dein aktueller Anbieter die gleichen Leistungen bieten und das zum identischen Preis? Kannst du diese Frage positiv beantworten, solltest du dir eine Internetummeldung trotzdem überlegen. Denn durchaus könnte es am neuen Wohnort einen günstigeren Internetanbieter geben. Besonders bei einer kurzen Restlaufzeit lohnt sich ein Vergleich der Anbieter.

Bitte beachte bei einer Kündigung: Wenn du den Anbieter kündigen möchtest, musst du außerhalb des Sonderkündigungsrechtes die Vertragslaufzeit beachten. Es kann also durchaus sein, dass sich die Umstellung etwas später erst umsetzen lässt. Die Laufzeit verändert sich in diesem Fall nicht. Sie bleibt also beim Ummelden des Internets gleich.

Internet – und Telefonanbieter wechseln: Darauf solltest du achten

Du hast einen günstigeren Anbieter gefunden und möchtest gerne wechseln? Kein Problem, eine Kündigung ist schnell geschrieben. Kommt das Telefon- und Internet ummelden nicht infrage, obwohl der Anbieter am neuen Wohnort präsent wäre, dann musst du ganz normal die Kündigungsrechte in Anspruch nehmen. Das heißt, drei Monate vor Vertragsende kannst du die Kündigung des Internet- oder Telefonanschlusses beantragen. Unter Umständen übernimmt dein neuer Anbieter die Restlaufzeit von deinem laufenden Vertrag – diese Absprache musst du aber individuell und telefonisch mit einem Kundenbetreuer treffen.

Bei einem Anbieterwechsel solltest du folgende Punkte beachten:

  • Welche Geschwindigkeiten bietet der neue Vertrag an.
  • Sind Kosten für Router und Einrichtung des Anschlusses vorhanden.
  • Bestehen Sondervergünstigungen (Diese belaufen sich meist auf die ersten sechs oder 12 Monate. Danach gestaltet sich der Preis neu.)
  • Wie gestaltet sich die Kündigung bei diesem neuen Vertrag (Es gibt mittlerweile Anbieter, die monatliche Kündigungsfristen anbieten)

Bitte beachte: Wechselst du bei einem Umzug den Anbieter für den Festnetzanschluss, dann besteht die Möglichkeit der Rufnummernmitnahme. Praktisch, denn so muss man niemand über die Änderung der Rufnummer  informieren. Das erspart dir viel Arbeit bei der Adressänderung. Jedoch solltest du auch in diesem Fall an die Kosten denken. Eine Rufnummernmitnahme ist meist mit einem Pauschalpreis verbunden.

Wechselst du den Internetanbieter, anstatt mit deinem laufenden Internetvertrag umzuziehen, dann musst du die gemieteten Geräte zurücksenden. Das bezieht sich meist auf den Internet-Router, den sehr viele Anbieter kostenfrei oder gegen eine Gebühr anbieten.

Probleme beim Anbieterwechsel: § 46 TKG kann helfen

Viele Verbraucher berichten von Problemen beim Anbieterwechsel von Telefon und Internet. Oftmals war die Rede von mehreren Wochen, wenn es um die Dauer zwischen Antrag und Freischaltung des Anschlusses ging. Seit Mai 2021 gibt es für diese Herausforderungen ein neues Gesetz. Dieses besagt, dass der alte Anbieter und der neue Vertragspartner maximal einen Kalendertag Unterbrechung der Internet- und Telefonversorgung einhalten dürfen.

Das heißt für dich: Hast du den Anbieter gewechselt, müssen der alte und der neue Vertragspartner dafür Sorge tragen, dass eine reibungslose und möglichst keine Unterbrechung der Internetverbindung stattfindet. Bis zum Umschalttag ist der alte Internet- und Telefonanbieter verpflichtet dir seine Leistungen bereitzustellen. Am darauffolgenden Tag muss der neue Anschlusspartner seine Leistungen aufnehmen.

Internet & Telefon ummelden: Checkliste für die Adressänderung

Wie war das jetzt noch einmal mit dem Internet ummelden? Welcher Schritt kam zuerst? Wir haben eine kleine Checkliste für den Umzug des Internetanschlusses für dich. Dort kannst du noch einmal alles auf einem Punkt zusammengefasst sehen.

  1. Verfügbarkeit prüfen

    Prüfe bitte mindestens sechs Wochen vor dem Umzug die Geschwindigkeitsverfügbarkeit. Hat dein Anbieter die gleichen Vertragskonditionen am neuen Wohnort? Wenn ja, kannst du den Anschluss ummelden. Wenn nein, dann nutze dein Sonderkündigungsrecht und suche dir einen neuen Vertragspartner.

  2. Internet ummelden

    Das Internet ummelden kannst du online oder per E-Mail. Dazu gibst du deine neue Adresse und die aktuelle Vertragsnummer an. Bedenke bitte, dass der Umzug deines Internetanschlusses bis zur Freischaltung bis zu 6 Wochen dauern kann. Gib bitte folgende Informationen in deinem Schreiben zur Adressänderung an:
    – Kundennummer/Festnetznummer
    – Alte Anschrift und neue Anschrift
    – Anschalttermin des Anschlusses
    – Telefonnummer und E-Mail bei Rückfragen

  3. Telefon ummelden

    Hast du einen Telefonanschluss, kannst du diesen auf die gleiche Weise wie das Internet ummelden. Dabei zu bedenken ist die Rufnummernmitnahme. Diese erleichtert dir die Erreichbarkeitsaktualisierung bei Versicherungen, Freunden und anderen Vertragspartnern.

  4. Anbieterwechsel prüfen

    Ein Umzug kann eine gute Gelegenheit sein, den Anbieter zu wechseln. Hast du dich für einen Anbieterwechsel entschieden, dann solltest du unter Eingabe deiner neuen Anschrift die verfügbaren Internetanbieter vergleichen. Das kannst du durch Vergleichsrechner online durchführen. Beachte dabei die Sonderangebote, die nur eine gewisse Zeit zur Verfügung stehen. Möchtest du den Anbieter wechseln, steht dir neben des Sonderkündigungsrechts die normale Beendigung des Vertrages nach der Mindestlaufzeit zur Verfügung.

Internet und Telefon ummelden: Muster & Vorlage

Damit kein Brief oder Paket verloren geht. Jetzt Nachsendeauftrag im Shop der Deutschen Post beauftragen*.

Eine Adressänderung kann sowohl schriftlich als auch online im Kundenportal erfolgen. Wer den schriftlichen Weg bevorzugt, kann eine entsprechende Vorlage nutzen. Die Umzugsmitteilung kann über Email verschickt werden. Wichtig dabei ist für dich die Anmerkung der Kundennummer und das Datum des Umzugs. Hier findest du eine Vorlage zur Ummeldung deines Internet- und Telefonanschlusses.

Folgende Inhalte sollte ein Schreiben zu einer Adressänderung der Bank haben:

  • Adresse des Telekommunikationsunternehmen
  • Adresse des Vertragspartners
  • Vertragsnummer
  • Betreff
  • Anschreiben
  • Neue Adresse des Vertragspartners
  • Datum der Adressänderung
  • Gewünschtes Datum für die Freischaltung
  • Unterschrift

Du suchst nach einer Vorlage oder einem Musterbrief? Eine Vorlage für die Adressänderung als PDF oder Word-Dokuemnt (doc) kannst du hier herunterladen.

Textvorlage für die Adressänderung eines Internet- und Telefonanschlusses

Max Mustermann, Musterstraße 77 33777 Musterort

An: Internet und Telefon GmbH

Kundenbetreuung

Musterstraße 3

43123 Musterstadt

Adressänderung für die Kundennummer :xxxxxxxxxxxxxx

Adressänderung wegen Umzug

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Ihnen mitteilen, dass sich meine Adresse ab dem ……………. ändern wird.

Ich beabsichtige meinen Vertrag an meiner neuen Anschrift fortzuführen. Ich bitte Sie um ein entsprechendes Angebot und der Ankündigung eines zeitnahen Termins zur Freischaltung meines Anschlusses.

Meine neue Adresse lautet wie folgt:

[Name]
[Neue Strasse]
[Neue PLZ ]
[Neue Stadt]

Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann

Musterort, Datum

Unterschrift (handschriftlich)

Bitte beachte: Anschreiben sollten immer handschriftlich signiert werden. Das heißt, du solltest das Dokument ausdrucken und neu einscannen. Um dir diesen Schritt zu ersparen, kannst du die Hotline verwenden oder die Bank über den Umzug online über das Banking informieren.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Internet und Telefon ummelden:

Wie lange dauert die Ummeldung des Internetanschlusses?

Die Adressänderung dem Internetanbieter ist schnell mitgeilt. Das kann schriftlich oder online im Kundenportal erfolgen. Ab der Mitteilung der Adressänderung bis zur Freischaltung kann jedoch zwischen einer und sechs Woche vergehen. Unter Umständen hast du bei einem Umzug ein Sonderkündigungsrecht und kannst einen neuen Vertrag abschließen.
Internet und Telefon ummelden: Fristen, Kosten und Sonderkündigungsrecht

Kann man den Internet-Router beim Umzug mitnehmen?

Bleibst du auch nach dem Umzug bei deinem aktuellen Anbieter, ist eine Mitnahme des Internet-Routers kostenfrei möglich. Solltest du den Anbieter wechseln wollen, wird der Router oftmals zurückverlangt oder in Rechnung gestellt.
Internet und Telefon: Darauf solltest du bei einem Umzug achten.

Was tun mit Internet bei Umzug?

Der Umzug kann eine optimale Möglichkeit sein, den Internetvertrag zu wechseln. Dazu sollte ein Vergleich der Anbieter erfolgen. Möchtest du deinen Anschluss behalten, dann prüfe die Verfügbarkeit an deinem neuen Wohnort und beantrage eine Ummeldung deines bisherigen Anschlusses.
Konto ummelden und Bank wechseln.

Foto von USA-Reiseblogger auf Pixabay