Umzugscheckliste: Am Umzugstag

Der Umzugstag ist gekommen. Jetzt heißt es noch einmal anpacken und die letzten Aufgaben erledigen. Neben dem Verladen der Umzugskisten und der Möbel sind weitere Aufgaben wichtig. Dazu gehören die Kontrolle der Treppenhäuser und die Dokumentierung von möglichen Vorschäden im Treppenhaus. Auch der Kontrollgang durch die alte Wohnung wird mit zu deinen Aufgaben auf der Umzugscheckliste am Umzugstag gehören.

Mit einer Umzugscheckliste am Umzugstag vergisst du auch wirklich die kleinsten Erledigungen nicht. Dazu gehört auch das Abmontieren das Namensschilder, das Leeren des Briefkastens und weitere Details.

Damit die Vorfreude auf das neue Zuhause nicht im Umzugsstress auf der Strecke bleibt, haben wir für dich eine ultimative Umzugscheckliste zusammengestellt. Die komplette Umzugscheckliste für die Zeit vor und nach dem Umzug kannst du kostenlos herunterladen.

Unsere Empfehlung bei einem Umzug: Mit einem Nachsendeauftrag bei der Post werden Pakete und Briefe automatisch an deine neue Wohnadresse weitergeleitet. Jetzt mit Online-Rabatt im Shop der Deutschen Post beantragen*.

Checkliste: Die wichtigsten Schritte am Umzugstag

  • Letzte Umzugskisten packen
  • Umzugshelfer begrüßen und einweisen
  • Treppenhäuser auf Vorschäden prüfen
  • Transporter beladen
  • Verpflegung und Getränke für die Umzugshelfer bereitstellen
  • Kontrollrundgang alte Wohnung
  • Endreinigung bedenken
  • Möbel aufbauen
  • Für Licht in der neuen Wohnung sorgen
  • Strom und Wasser in der alten Wohnung abstellen
  • Briefkasten leeren und Namensschilder demontieren

Am Umzugstag: Die letzten Aufgaben planen

Um am Umzugstag wirklich alle Aufgaben schnell zu erledigen, solltest du rechtzeitig genug aufstehen. Nutze noch einmal die Ruhe vor dem Umzugsstress und der Hektik. Je besser du vorbereitet bist, desto weniger Stress entsteht. Deswegen kann der Blick auf deine Umzugscheckliste am Umzugstag nicht schaden.

Sind die Umzugskisten alle transportiert und auch keine Möbelstücke mehr vorhanden, erfolgt nun der finale Rundgang. Es ist an der Zeit sich von seiner Wohnung zu verabschieden. Gehe noch einmal durch die Wohnung und achte auf Hinterlassenschaften, wie z.B. Kaffeebecher, Getränkeflaschen oder Restmüll.

Unsere Empfehlung: Halte einen leeren Karton bereit, um eventuelle Utensilien noch einmal zu verstauen oder Restmüll einfacher zu transportieren.

Wasser absperren und Strom abschalten in der alten Wohnung

Verlässt du deine alte Wohnung, dann sperre bis zur Endreinigung Wasser und Strom ab. Damit verhinderst du eventuelle Havarien. Die Abstellhähne und der Stromkasten befinden sich in oder vor deiner Wohnung. Kommst du nochmals zurück für eine Endreinigung, kannst du das Wasser und auch den Strom einfach wieder anstellen.

Persönliches aus der alten Wohnung entfernen

Schaue dir jeden Raum noch einmal an. Sind noch persönliche Dinge vorhanden? Liegt vielleicht noch ein Zettel herum oder hast du das Poster an der Wand übersehen? Jetzt ist die Gelegenheit diese persönlichen Gegenstände zu entfernen. Auch die verwendeten Teller und Tassen der Umzugshelfer kannst du nun entsorgen.

Kontrollgang und vergessene Gegenstände mitnehmen

Plane am Umzugstag einen Kontrollgang bei der alten Wohnung ein. Gehe noch einmal akribisch durch die Wohnung. Hast du etwas vergessen? Packe die letzten Dinge ein. Das Gleiche kannst du bitte im Keller machen. Auch hier werden oftmals Kleinigkeiten vergessen. Hat dein Wohnblock eine Garage oder einen Fahrradkeller? Besuche diese Räume und schaue nach, ob etwas vergessen wurde.

Hinweis: Zu deinem Kontrollgang sollte auch das Treppenhaus gehören. Prüfe es beim Heruntergehen auf Schäden. Dokumentiere diese mit dem Handy und speichere die Bilder in einem passenden Ordner ab.

Briefkasten leeren

Ist in der Wohnung alles beseitigt, dann solltest du den Briefkasten noch einmal leeren. Wird der Mietvertrag erst in ein paar Tagen aufgelöst, solltest du, sofern du nicht zu weit weg wohnst, den Briefkasten mehrfach leeren.

Unsere Empfehlung: Hast du den Nachsendeauftrag bei der Post noch nicht gestellt? Schreibe dir diesen Punkt mit auf deine Umzugscheckliste. Du kannst auch jetzt noch den Antrag stellen, falls du diesen noch nicht eingereicht hast.

Namensschilder abmontieren

Deine letzte Handlung am Umzugstag wird es sein, die Namensschilder an der Klingel und dem Briefkasten abzumontieren. Bewahre die Namensschilder für deinen neuen Wohnsitz auf.

Umzugscheckliste für den Umzugstag: In der neuen Wohnung angekommen

Bist du in der neuen Wohnung angekommen, dann dürfen verschiedene Aufgaben auf deiner Umzugscheckliste stehen. Unter anderem ist es wichtig Lichtquellen zu montieren und Möbel aufzubauen.

Vor dem Einzug: Treppenhaus auf Schäden prüfen

Bevor du deine neue Wohnung betrittst, schaue dir genauer das Treppenhaus an. Das kannst du direkt beim Hochgehen erledigen. Sind Schäden vorhanden, dokumentiere diese mit deinem Smartphone.

Wichtige Möbel zuerst aufbauen

Baue die wichtigsten Möbel zuerst auf. Dazu gehören unter anderem das Bett. Hast du private Umzugshelfer vor Ort, kannst du mit ihnen zusammen Möbel montieren, die sich allein nicht aufbauen lassen. Dazu gehören Kleiderschränke und Wohnlandschaften. Ebenfalls dringend ist die Montage von Armaturen, vorwiegend in der Küche. Der Herd sollte nur von einem Fachmann angeschlossen werden. Dazu kannst du einen Elektriker kommen lassen.

Beleuchtung in der neuen Wohnung anbringen

Licht ist enorm wichtig, deswegen sind die Deckenlampen, sofern keine Spots verarbeitet worden, anzubringen. Das solltest du möglichst früh am Umzugstag erledigen, damit diese Aufgabe noch im Tageslicht durchgeführt werden kann. Das kannst du auch ohne einen Elektriker machen und somit schnell für Licht sorgen. Hast du dich entschlossen neue Lampen anzuschaffen, dann bringe die Fassungen an. Diese kannst du einzeln im Baumarkt kaufen.

An die Endreinigung der alten Wohnung denken

Der Umzug ist geschafft und das alte Zuhause ist leergeräumt. Solltest du die alte Wohnung direkt am nächsten Tag einen deinen Vermieter übergeben müssen, dann nutze die Zeit und sorge für die Endreinigung. Selbst wenn du noch einige Tage Zutritt zur Wohnung hast, kannst du nach dem Umzug eine schnelle Reinigung vornehmen. Plane das auf deiner Umzugscheckliste am Umzugstag ein.

Restmüll beseitigen

Teller, Tassen und leere Verpackungen sind nach einem Umzug normal. Entferne diese Reste zeitnah und verhindere damit, dass Ungeziefer oder schlechte Gerüche sich bilden. Den Restmüll kannst du direkt beim Verlassen der Wohnung mitnehmen.

Böden fegen oder saugen

Nachdem die Umzugshelfer weg sind, kannst du den Bodenschutz, den du angebracht haben solltest, entfernen. Handelt es sich um Teppichware kann dieser später entfernt werden. Dazu wirst du vermutlich Hilfe benötigen.

Hinweis: Teppichware kannst du bei deiner Entsorgung abgeben oder als Sperrmüll abholen lassen. Reste von Tapete sind dagegen meist kostenpflichtig zu entsorgen.

Hast du Papier ausgelegt, dann entferne dieses und schmeiße es weg. Nun noch saugen oder Fegen und die Wohnung ist bereit für eine besenreine Wohnungsübergabe.

Download: Umzugscheckliste für den Umzugstag

Checkliste für den Umzugstag
Checkliste für den Umzugstag: Darauf kommt es am Umzugstag an.

Mit einem Nachsendeauftrag bei der Post werden alle Briefe und Pakete an deine neue Wohnadresse automatisch weitergeleitet. Jetzt im Shop der Deutschen Post bestellen*.

Checkliste: Umzugstag

Weitere Umzugschecklisten im Überblick

Nützliche Ratgeber rund um den Umzug

Häufig gestellte Fragen zur Vorbereitung für den Umzugstag:

Was sollte man beim Umzug nicht vergessen?

Bei einem Umzug sollte man viele Dinge nicht vergessen. Am Umzugstag sind kleine Handgriffe wichtig. Dazu gehört die Dokumentierung bereits vorhandener Schäden in der Wohnung oder im Treppenhaus. Außerdem sollten erst Möbel und dann die Kisten transportiert werden. Was oft vergessen wird ist die Transportsicherung der Waschmaschine und sperrigen Möbelstücken.
Checkliste für den Umzugstag

Wen muss ich alles informieren, wenn ich umziehe?

Neben den Adressänderungen beim Einwohnermeldeamt, den Versicherungen und den Versorgern, sollte man am Umzugstag vor allem die Nachbarn hinweisen. Mit einem Aushang einige Tage im Vorfeld kann man sich häufig Rückfragen oder Ärger ersparen. Das Gleiche gilt am neuen Wohnort – dort solltest du besonders Wert auf ein harmonischen Einzug legen.
Das sollte man nicht beim Umzug vergessen

Wie lange dauert es, bis man umgezogen ist?

Geht es rein um den Transport der Kisten und Möbel von einem Ort zum anderen, kann ein Umzug innerhalb von 8 Stunden erledigt sein. Kommen weitere Aufgaben hinzu, kann es länger dauern. Je besser die Umzugsvorbereitungen abgeschlossen sind, desto schneller ist der Umzug beendet. Als Faustformel für den Abbau, Transport und Aufbau einer 2-Zimmer-Wohnung sollten 2 Tage eingeplant werden. Für jedes weitere Zimmer ist 1 weiterer Tag als Aufwand realistisch.
Letzte Vorbereitungen: Checkliste für den Umzugstag

Bild von StockSnap auf Pixabay