Haus mieten: Jetzt Wohntraum finden.

Jetzt Traumhaus finden – der Budenheld bringt dich schnell ans Ziel. Passende Häuser zur Miete: von dem günstigen Reihenhaus oder Einfamilienhaus bis zum Haus mit Garten.

Haus mieten in den großen Städten

Häuser mieten in beliebten Städten

Aachen Augsburg Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Chemnitz Darmstadt Duisburg Erlangen Flensburg Göttingen Halle Heidelberg Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Lübeck Magdeburg Mainz Mannheim Münster Mönchengladbach Oldenburg Osnabrück Paderborn Potsdam Regensburg Rostock Saarbrücken Trier Weimar Wetzlar Wiesbaden Würzburg Wuppertal

Haus suchen: Wie finde ich ein Haus zur Miete?

Inserate: Die klassische Suche nach Häuser funktioniert auch im Internet. Im Gegensatz zu Printanzeigen können von Mietern mehr Informationen über das Haus direkt abgerufen werden. Wohnungsbörsen, wie der Budenheld ist in Deutschland die erste Anlaufstelle für die Immobiliensuche. Der Budenheld kann aber mehr und beschränkt sich bei den angezeigten Mietobjekten nicht nur auf beschreibende Texte, sondern liefert dir auch direkt aussagekräftige Fotos und eine detaillierte Objektbeschreibung.

Suchanzeige: Der Budenheld bringt Mieter und Vermieter zusammen. Nicht nur Vermieter können den Budenheld beauftragen ihre Objekte zu bewerben, sondern auch Mieter können sich von Vermietern finden lassen. Dadurch können Mieter von Vermieter gefunden werden. Der Budenheld schlägt Vermietern dein Suchprofil vor. Dadurch spart der Vermieter sich dann die aufwendige Vermarktung seiner Immobilie und Mieter kommen so vielleicht an ein echtes Schnäppchen ohne großen Wettbewerb. Eine Win-win-Situation für Mieter und Vermieter. Mieter sollten deswegen ihre Suchanzeige möglichst persönlich, informativ und kreativ gestalten. Dann findet der Budenheld für dich den passenden Vermieter.

Merkliste: Auf dem Weg zur Arbeit schnell ein Haus zur Miete auf Budenheld gesucht und gefunden? Aber gerade keine Zeit für eine ordentliche Bewerbung? Kein Problem. Der Budenheld kann für dich interessante Häuser in eine Merkliste speichern. Du kannst die Merkliste in deinem persönlichen Profil schnell auffindbar speichern oder deine E-Mail-Adresse hinterlassen dann meldet sich der Budenheld mit einer Erinnerung bei dir.

Suchauftrag: Für dein Traumhaus musst du nicht täglich auf Budenheld selber suchen. Der Budenheld kann anhand deines kostenlosen Suchauftrags passende Angebote in dein E-Mail-Postfach schicken. Dann bekommst du entsprechend deines Suchprofils (Ort, Anzahl Zimmer, Mietpreis) passende Häuser kostenlos von Budenheld zugesendet und du verpasst kein Angebot mehr!

Welcher Haustyp passt zu mir?

Immobilien auch zur Miete: Jetzt ein Haus mit Garten mieten
Wohnungen für jeden Geschmack: Einfamilienhaus, Doppelhaus, Reihenhaus oder doch der Bungalow?

Nur wer weiß, was er sucht, kann finden, was er braucht. Vor jeder Besichtigung steht man vor der Frage: Welcher Haustyp passt zu mir? Oft ändern sich aber auch während der ersten Besichtigungstermine deine Präferenzen. Manche Dinge werden plötzlich unwichtiger und andere nehmen an Bedeutung zu. Folgende generellen Punkte deiner neuen Traumimmobilie solltest du bereits ansatzweise für dich bei der Häusersuche entscheiden:

Einfamilienhaus

Ein Einfamilienhaus, auch Einfamilienwohnhaus oder Familienhaus, ist ist Wohnhaus mit nur einer Nutzungseinheit für eine kleine Anzahl an Menschen. Einfamilienhäuser werden in der Regel als Eigentum vom Nutzer gebaut und bewohnt. Erst wenn ein Umzug durch eine neue Lebenssituation unumgänglich ist, werden Einfamilienhäuser auch gerne vermietet. Mieter eines Einfamilienhäuser können sich auf einen weitläufigen Garten und Vorgarten freuen. Diese Wohnform bietet Kindern genug Platz zum Spielen und Eltern einen Ort zur Entspannung.

Doppelhaus

Bei einem Doppelhaus werden zwei Wohnhäuser mit einer gemeinsamen Seitenwand verbunden. In einer Doppelhaushälfte hast du die Vorteile eines Einfamilienhauses, aber teilst dir aber eine Gebäudewand und Grundstücksgrenze mit deinem Nachbarn. Das hat einen energetischen Nebeneffekt: An der geteilten Wand der Doppelhaushälfte gibt es so gut wie keine Wärmeverluste. Negativ an dieser Gebäudekonstruktion: Wenn du dich mit deinen Nachbarn streitest, könnte das Wohnen Wand an Wand problematisch werden.

Reihenhaus

Mindestens drei Wohnhäuser haben gemeinsame Seitenwände: Typische vor allem in Stadtgebieten. Viele junge Paare und Familien entscheiden sich für ein Reihenhaus. Die Mietpreise sind vergleichsweise gering sind. Dafür haben Mieter in einem Reihenhaus auch Nachteile.

Der geringere Platz als bei einem Einfamilienhaus bietet nur begrenzt Freiraum für die individuelle Wohnraumgestaltung und Familienplanung. Denn leider ist die Innenausstattung und Raumaufteilung sehr homogen innerhalb der Häuserkette, was nicht immer genau den persönlichen Geschmack entspricht. Reihenhäuser sind in der Regel auch nicht barrierefrei und deswegen nicht für Senioren geeignet. Als weiterer Negativpunkt ist auch die Nähe zum Nachbarn. Das gefällt nicht jedem. Bietet aber wiederum für Kinder die Möglichkeit einen Spielpartner direkt in der Umgebung zu finden.

Freistehendes Haus

Ein Wohnhaus auf einem Grundstück mit genügend Abstand zu den Nachbargebäuden. Lediglich zu einer Seite darf der Raum zwischen Haus und Grundstück mit Nebengebäuden, z.B. Garagen zugebaut sein. In der Baunutzungsverordnung § 22 Abs.2 BauNVO ist der baurechtliche Begriff eindeutig vom Einzelhaus, Doppelhaus und der Hausgruppe (Reihenhaus) unterteilt.

Die Vorteile eines freistehendes Haus liegen auf der Hand: Viel Privatsphäre und wenig Einschränkungen durch Nachbarn. Viele Mieter schätzen die Freiheit bei der Gestaltung und flexible Nutzung der Räumlichkeiten.

Als Nachteil eines freistehendes Haus gilt die energetische Effizienz, da man den Wärmeverlust durch die Außenwände komplett trägt. Durch eine gezielte Wärmedämmung können die Nebenkosten aber deutlich reduziert werden. Mieter eines freistehendes Haus sollten als vor allem auf die Wärmedämmung achten, damit die Neben- und Heizkosten auch ins Budget passen.

Bungalow

Wer die Vorzüge eines Hauses genießen möchte, ohne Treppen steigen zu müssen, ist mit einem Bungalow sehr gut beraten. Denn Bungalows sind eingeschossig und eignen sich auch im hohen Alter als barrierefreier Wohnraum für Senioren.

Der Bungalow ist aber auch für junge Paare und Familien geeignet. Die eingeschossigen Häuser gelten als modern, praktisch und sind als Bauform wieder voll im Trend. Allgemein versteht man unter einem Bungalow ein eingeschossiges Haus. Wer einen Bungalow baut oder kauft, entscheidet sich somit bewusst für ebenerdiges Wohnen.

Bungalow im Neubau überzeugen mit offenen Grundrissen und viel Verglasung. Ein Bungalow ist per Definition ein freistehendes, flaches Einfamilienhaus mit nur einem Geschoss. Aber ein Keller ist eventuell trotzdem vorhanden. Der Keller wird nicht als Wohngeschoss gezählt und dient für die notwendigen Hauschlüsse, Platz für die Heizung und zusätzlichen Stauraum.

Da alle Wohnbereiche bei einem Bungalow ebenerdig sind eignet sich diese Bauform für gehbehinderte und ältere Menschen. Oft entfallen auch die Stufen vor der Eingangstür. Damit ist bei einem Bungalow ein komfortables Wohnen im Alter garantiert.

Als Nachteil gilt die größere Dachfläche, welche hohe Baukosten verursachen kann und zusätzlich isoliert werden muss. In Zeiten von steigenden Energiepreise sollten Mieter von Bungalow auf eine gute Dämmung vom Dach achten. Denn das Verhältnis zwischen Wohn- und Außenfläche ist aufgrund der Bauform bei Bungalows besonders schlecht, sodass mit Mieter mit höheren Heizkosten rechnen müssen.

Fachwerkhaus

In verschiedenen Ausprägungen als Doppelhaus, Reihenhaus oder freistehendes Haus gibt es das Fachwerkhaus. Bezeichnend für ein Fachwerkhaus ist der typische Skelettbau aus Holz mit idyllischer Fassade. Trotz Denkmalschutz bieten sich viele individuelle Möglichkeiten zum Umbau – teilweise sogar mit staatlicher Förderung.

Als Vorteil von Fachwerkhäusern gilt die beständige Balkenkonstruktion, die für eine gute Stabilität sorgt. Die stabilen Wände aus Lehm oder Ziegeln versprechen gute Schall- und Wärmedämmung. Fachwerkhaus-Neubauten bestehen aber eher aus zeitgemäßen Materialien wie Stahl oder Glas und können auf energiesparende Art und Weise gebaut werden.

Nachteilig am Fachwerkhaus werden von manchen Mietern die kleinen Räume bewertet. Manchmal können aber Wanddurchbrüche mehr Raum im Fachwerkhaus schaffen. Dennoch bleiben aber zumindest die tragenden Balken stehen und verkleinern den Raum somit optisch. Die Möblierung im Fachwerkhaus solltest du auch sorgfältig planen. Die typischen schiefen Wände im Altbau verhindern oftmals Lösungen von der Stange.

Altbau oder Neubau?

Es gibt keine allgemeingültige Definition für den Begriff Altbau. Während die Unterscheidung bei Auto eindeutig in Neuwagen und Gebrauchtwagen möglich ist, ist eine bewohnte Immobilie nicht zwingend ein Altbau. Die Definition von Altbauten und Neubauten ist deshalb nicht immer eindeutig trennbar. Als Neubau werden in der Regel nach 1945 errichtete Häuser und sanierte Altbauten bezeichnet. Unter den Begriff Altbau fallen dann folglich alle Gebäude, die vor dem Jahr 1945 gebaut wurden. Manchmal findest du aber auch Wohngebäude die zwischen 1945 und 1980 errichtete wurden, die auch als Altbau bezeichnet werden.

Ideale Raumgröße: Wieviel Wohnfläche brauchst du?

Die Wohnraumgröße und Anzahl der Zimmer sollte zu deiner Lebenssituation passen. Nur dann kannst du dich auch dauerhaft wohlfühlen. Als erster Anhaltspunkt solltest du deine Suche auf die Anzahl der Zimmer und der Wohnfläche die Suchkriterien eingrenzen. Beide Kriterien hängen maßgeblich mit der Anzahl der Bewohner der Wohnung ab. Erwartet ihr Nachwuchs, solltet ihr bereits mehr Wohnraum einplanen. Kleinere Häuser haben zwischen 4 und 5 Zimmer und eignen sich sehr gut für Familien bis zu 4 Personen.

Wichtig bei der Anzahl der Zimmer: Badezimmer, Küche, Kellerzimmer und Balkon werden nicht als Zimmer aufgeführt. Bei den Häusern auf Budenheld.de werden das Schlafzimmer, Kinderzimmer, Wohnzimmer und weitere Räume mit dem Zweck zum Wohnen oder Schlafen als jeweils ein Zimmer gezählt.

Hast du dich für die benötigte Anzahl an Zimmern und Wohnfläche entschieden, kannst du beim Budenheld.de nach weiteren Ausstattungsmerkmalen deine Suche eingrenzen:

  • Einbauküche
  • Bad mit Fenster
  • Bad mit Wanne
  • Garage/Stellplatz
  • Keller
  • Provisionsfrei
  • Personenaufzug
  • Garten/Balkon/Terrasse
  • Renoviert/saniert
  • Barrierefrei/für Senioren
  • Haustiere erlaubt

Ausstattung: einfach oder gehoben?

Als Laie ist es oft schwierig zu beurteilen ob ein Haus seinen Preis gerecht wird oder nicht. Oft findest du in den Immobilien auf Budenheld.de ein Hinweis zur Ausstattung. Ein entscheidender Faktor für die Ausstattung ist die Wohnlage. Befindet sich die Immobilie an einer viel befahrenen Straße in einer „B-Wohnlage“, dann fällt die Immobilie auch trotz Fußbodenheizung und Parkettboden in eine der unteren Kategorien.

Andersherum kann ein Haus mit einfachem Laminat und Fliesenspiegel in den Top-Wohnlagen mit bester Verkehrsanbindung oder im Zentrum einer Großstadt alleinig durch die Wohnlage zu den Kategorien mit gehobenen Wohnstandard gehören.

Einfache Ausstattung Haus

  • Putzfassade
  • Steinputz- oder Klinkersockel
  • einfach verglaste Holzanstrichfenster
  • Holzanstrichtüren
  • Linoleum- oder PVC-Boden
  • Fliesenspiegel in der Küche
  • gefliestes Bad
  • wenige Steckdosen
  • frei stehende Badewanne
  • Elektroleitungen teilweise sichtbar

Durchschnittliche Ausstattung Haus

  • einfache Verblendung der Fassade
  • Fenster mit Doppelverglasung
  • Naturholztüren
  • Zentralheizung
  • ausreichende Steckdosen in allen Räumen
  • Laminat oder Teppichböden
  • Einbauwanne
  • höherwertige und zeitgemäße Fliesen in den Bädern

Überdurchschnittliche Ausstattung Haus

  • verblendete Fassaden oder Werksteinverkleidung
  • Kunststoff-, Naturholz- oder Leichtmetallfenster mit Doppelverglasung
  • Zentralheizung und zentrale Warmwasserversorgung
  • Bäder mit hochwertigen Fliesen und Einrichtungsgegenständen
  • Fußböden mit hochwertigen Parkett
  • Diele und Treppenhaus mit Naturstein
  • Gäste-WC im getrennten Raum
  • moderne Elektroinstallation
  • geflieste Installationswand in der Küche

Exklusive Ausstattung Haus

  • Fassaden mit aufwändiger Verblendung oder mit Naturstein verkleidet
  • Innentüren und Einbauschränke aus Edelholz
  • hochwertige Fußbodenbeläge
  • aufwändige und moderne Ausgestaltung der Sanitärräume
  • Fenster mit Dreifachverglasung
  • elektronischer Sonnenschutz
  • hochwertige Einbauküche
  • zentrale Warmwasserversorgung mit verschiedenen Regelkreisen
  • Alarmanlage
  • moderne Elektroinstallation mit Smart Home
  • Heizungsanlage auf dem neuesten Stand der Technik

Wie viel Miete passt in dein Budget?

Dein Budget für die Miete ist unmöglich pauschal festzulegen. Ein guter Anhaltspunkt, ob du dir das Haus zur Miete leisten kannst, ist dein Nettohaushaltseinkommen im Verhältnis zum Mietpreis. Als Faustregel ist die 30-Prozent-Regel beliebt. Ist dein Haushaltsnettoeinkommen zum Beispiel 5.000 Euro netto, dann ist eine Miete von 1.500 Euro warm realistisch.

Diese Regel ist aber auch nur bedingt anwendbar. In Großstädten wie München oder Hamburg müssen Mieter leider sehr oft auch mehr als 30-Prozent des Haushaltseinkommen für den Posten Wohnen aufbringen.

Deswegen solltest du darauf achten, dass du dich mit der Höhe des Mietpreises wohl fühlst. Jede Lebenssituation ist unterschiedlich und kann sich auch ändern. Die Miete eines großen Hauses kann sich zum Beispiel dann lohnen, wenn ihr plant nach dem Auszug der Kinder in eine kleinere Mietwohnung zu ziehen.

Kontakt zum Vermieter oder Makler aufnehmen

Mit deiner Kontaktanfrage über den Budenheld hast du zum ersten Mal Kontakt mit deinem Vermieter. Für den erste Eindruck gibt es dann meist keine zweite Chance. Bereits anhand der eingehenden Nachrichten wird sich der Makler oder Vermieter ein Bild über die Mieter machen können. Besonders in Großstädten haben Vermieter oftmals eine große Auswahl an Mietinteressenten. Mit einer gut strukturierten und inhaltlich aussagekräftigen Anfrage kannst du dich von anderen positiv abheben.

Anders als bei einer Mietwohnung ist der Wettbewerb bei Häuser zur Miete vergleichsweise geringer. Das liegt vor allem an den höheren Mietkosten. Trotzdem gehören die folgenden Unterlagen zum Standard, bevor ein Mietvertrag unterschrieben wird. Deswegen kannst du diese auch direkt zum Besichtigungstermin bereits vorbereiten. Das macht bei deinem Vermieter einen seriösen und verbindlichen Eindruck.

Zu einer kompletten Bewerbungsmappe gehört das Anschreiben, die Mieterselbstauskunft, die Mietzahlungsbestätigung und die obligatorische SCHUFA Selbstauskunft*.

Hausbesichtigung: Das ist zu beachten

Du hast einen Besichtigungstermin vereinbart, damit scheint der Mietvertrag bereits zum Greifen nahe. Doch zuvor solltest du bei der Besichtigung der Immobilie sehr aufmerksam sein und auch nachfragen, um dich nach der Unterschrift nicht zu ärgern. Im Internet gibt es viele Checklisten für die Wohnungsbesichtigung. Du kannst die Checkliste mit deinen Kriterien von einem Haus anpassen und erweitern.

Auf folgende Punkte solltest du vor dem Besichtigungstermin achten:

  1. Einzelbesichtigung vereinbaren
  2. Bei Tageslicht besichtigen
  3. Während des Berufsverkehrs den Termin legen
  4. Ein Freund oder Familienmitglied mitnehmen
  5. Eigene Fotos vom Haus anfertigen

Während der Hausbesichtigung sollten Mieter gut vorbereitet sein, um einige Aspekte bereits im Vorfeld zur Suche nach einem geeigneten Mietshaus zu klären:

Parkmöglichkeiten

Ist eine Garage enthalten oder fällt eine zusätzliche Miete für die Garage an? Gibt es an der anliegenden Straße oder im Wohngebiet genügend kostenfreie Parkplätze?

Verkehrsanbindung 

Wenn du auf den Öffentlichen Nahverkehr angewiesen bist: Wie weit ist der nächste Bahn- oder Busbahnhof entfernt? Bist du auf das Auto angewiesen, dann sollte eine Autobahn oder Bundesstraße von deinem zukünftigen Wohnort für dich gut erreichbar sein.

Dinge des täglichen Lebens 

Sind im Umkreis genügend Supermärkte oder Einkaufsstätten für Lebensmittel vorhanden? Auch ein Arzt in der Nähe kann im Notfall sehr hilfreich sein. Ebenso sollten Freizeitmöglichkeiten erreichbar sein. Spielst du zum Beispiel Fußball? – dann sollte ein entsprechender Fußballplatz in der Nähe gelegen sein.

Nachbarschaft

Du kennst den Stadtteil oder die Ortschaft noch nicht? Dann nimm dir am besten ein paar Minuten vor oder nach dem Besichtigungstermin Zeit und laufe durch das Wohngebiet. Dabei kannst du dir vorstellen, ob du dort auch leben möchtest. Fühlst du dich direkt heimisch? Meist ist das eigene Bauchgefühl der beste Ratgeber. 

Grundstück 

Passt das Grundstück zu deinen Lebensstil? Brauchst du einen großen Garten für deine Kinder und Haustiere? Willst du eine große Grünfläche oder doch lieber die Terrasse mit einem angelegten Teich? Auch hier gilt: gut vorbereiten und die Suche nach deinen Wünschen individuell anpassen.

Auf die Technik rund um das Haus achten!

Beachten Sie die allgemeine Bausubstanz. Insbesondere auf dunkle Flecken (Schimmel?) oder Risse an der Fassade. Ebenso wichtig für niedrige Nebenkosten ist die verbaute Heiztechnik. Lassen Sie sich einen Energieausweis geben (Vermieter sind verpflichtet einen aktuellen vorzuhalten). Alte Heizanlagen sind echte Geldverbrenner. Mit neuartigen Anlagen mit Unterstützung von Solarenergie oder Geothermie können sie trotz höherer Kosten für die Kaltmiete mit echten Einsparungen rechnen. 

Ein Blick sollten sie auch auf die Anbindung zum Breitbandzugang legen. Insbesondere für Selbständige oder für Hobby-Gamer ist eine langsame Internetleitung ärgerlich. Überprüfen Sie hier zum Beispiel, wie gut ihre Wunschimmobilie angebunden ist.

Checkliste: Besichtigung von Häusern zur Miete

Bei der Hausbesichtigung solltest du auch einige Fragen für dich abklären. Aber nicht jede Frage solltest du direkt mit dem Vermieter bzw. Makler klären. Viele der Fragen lassen sich bereits im Exposé nachlesen. Alle ungeklärten Punkte solltest du bei der Besichtigung oder vor der Vertragsunterschrift geklärt haben:

  • Wie hoch ist die Kaltmiete?
  • Wie hoch sind die Nebenkosten?
  • Was ist in den Nebenkosten enthalten?
  • Was gehört zum Gemeinschaftsraum?
  • Kann ich den Garten verändern?
  • Genug Steckdosen an den richtigen Stellen vorhanden?
  • Guter Zustand der Fenster und Türen?
  • Gibt es genug Stauraum?
  • Kann man Bad und Küche gut lüften?
  • Muss renoviert werden?
  • Sind Schimmel- oder Wasserflecken zu erkennen?
  • Welche Art von Heizung wird genutzt?
  • Ist das Dach ausreichend gedämmt?
  • Hört man den Nachbarn?
  • Gehört die Einbauküche zum Haus?
  • Gibt es Kabel- oder Satellitenanschluss für den Fernseher?
  • Liegt der Energieausweis vor?
  • Sind Haustiere erlaubt?
  • Ist die Wohnlage für euch passend?

Mietvertrag – darauf kommt es an

Ein Mietvertrag ist meist kompliziert geschrieben. Aber wer ein Haus mietet, der kommt oft nicht an die Unterschrift unter einem Mietvertrag herum. Ein Mietvertrag wird immer in schriftlicher Form zwischen dem Eigentümer und Mieter geschlossen.

Folgende Angaben sind gewöhnlich Bestandteil eines Mietvertrages: Namen von Mieter(n) und Vermieter, Kaltmiete und Nebenkostenvorauszahlungen, geplante Mieterhöhungen, Angaben zur Wohnung (Anzahl der Zimmer, Quadratmeterzahl, Adresse, mitvermieteten Räumen wie Keller oder Dachboden.), beginn des Mietverhältnisses (Datum) und Angaben dazu, ob der Mietvertrag befristet oder unbefristet ist.

Checkliste Mietvertrag – bei einem Mietvertrag solltest du auf folgende Inhalte achten:

  • Vollständige Anschrift des Vermieters im Mietvertrag benannt?
  • Sind auch mitvermietete Nebenräume wie der Stellplatz vorm Haus benannt?
  • Ist die Größe vom Haus im Mietvertrag aufgeführt?
  • Wurde das Nutzungsrecht für den Garten im Mietvertrag aufgenommen?
  • Sind Parkmöglichkeiten oder der Stellplatz vom Haus im Mietvertrag aufgeführt?
  • Miethöhe angemessen?
  • Wurden Mieterhöhungen für die nächsten Jahre vorgesehen (Staffelmiete, Indexmiete)?
  • Gelten die Besonderheiten der Mietpreisbremse? Wurdest du über die Miete des Vormieters unaufgefordert informiert?
  • Ist der Mietvertrag unbefristet oder befristet?
  • Wurde eine Mindestmietdauer (Kündigungsausschlussklausel) vereinbart?
  • Welche Nebenkosten fallen für dich als Mieter an? Wurden diese im Mietvertrag benannt?
  • Wurde die Tierhaltung im Mietvertrag erlaubt oder verboten?
  • Bei Auszug: Wurde die Vorgehensweise mit einem Nachmieter bei vorzeitigem Auszugswunsch aufgenommen?
  • Werden durch eine Klausel Kosten für Kleinreparaturen dem Mieter aufgegeben?
  • Hat der Vermieter ein Zutrittsrecht zum Haus geschaffen?
  • Wurde die Beseitigung etwaiger Mängel durch den Vermieter vor Mietbeginn aufgenommen?
  • Wurde ein Pflicht zum Winterdienst aufgenommen?
  • Wurde ein gesonderten Mietvertrag für Garage oder Tiefgaragenstellplatz angefertigt? Kann dieser vom Vermieter getrennt zum Wohnungsmietvertrag gekündigt werden?
  • Verpflichtet der Mietvertrag den Mieter zu regelmäßigen Schönheitsreparaturen?
  • Darf der Mieter die Wohnräume auch für die Ausführung eines Gewerbes nutzen („berufliche Nutzung“)?
  • Kannst du Teile vom Haus bei einem längeren Auslandsaufenthalt untervermieten?
  • Wurde eine Kündigung wegen Eigenbedarf aufgenommen?
  • Welche baulichen Veränderungen darf der Mieter vornehmen?
  • Wie hoch ist die Mietkaution? Wie wird die Mietkaution angelegt?
  • Wer übernimmt die Gartenpflege, wenn ein Garten mitvermietet wird? Darfst du den Garten nach deinen Wünschen gestalten?

Du möchtest deinen alten Mietvertrag kündigen? Worauf du achten solltest und eine kostenlos Vorlage kannst du auf WBS-Wohnung.de finden.

Umzug planen

Ein Umzug in ein neues Haus kann schon mitunter stressig werden? Da gibt es einiges zu tun. Deswegen empfehlen wir eine Checkliste für deinen Umzug anzulegen. Dafür kannst du auf kostenlose Umzugscheckliste zurückgreifen und individuell erweitern. So gelingt dann auch ein strukturierter und stressfreier Umzug.

  • Mietvertrag kündigen
  • Umzugsurlaub beantragen
  • Kindergarten und/oder Schule ummelden
  • Vertragspartner informieren, kündigen und ummelden
  • Transporter mieten oder Umzugsunternehmen* beauftragen
  • Entrümpeln und Kartons* packen
  • Betreuung für Kinder und Haustiere sicherstellen
  • Umzugshelfer organisieren
  • Nachsendeauftrag einrichten
  • Vermieterbescheinigung unterschreiben lassen
  • Neuen Wohnsitz bei Banken, Versicherungen und Behörden ummelden
  • Alte Wohnung renovieren

Provisionsfrei ein Haus mieten

Seit Juni 2015 gilt bei der Miete von Immobilien in Deutschland das sogenannte Bestellerprinzip. Das bedeutet: Derjenige, der den Makler bestellt hat, muss auch die Maklerprovision bezahlen. In der Regel beauftragen Vermieter einen Makler mit der Vermittlung von Mietobjekten. Deswegen fallen für Mieter keine Provision oder Vermittlungsgebühren an.

Eine Ausnahme: Du hast einen Makler mit der Suche einer geeigneten Immobilie zur Miete beauftragt. Bei einem erfolgreichen Mietvertrag bezahlt dann der Mieter (Auftraggeber) die Provision an den Makler.

Als Faustregel gilt: Wer den Makler beauftragt, bezahlt auch die Provision!

Günstige Häuser außerhalb vom Zentrum

Budenheld.de, die Wohnungsbörse für Wohnungen und Häuser
Wohnen muss nicht immer teuer sein: jetzt günstige & provisionsfreie Häuser mieten.

In Großstädten sind die Mieten als auch Kaufpreise für Immobilien stark gestiegen. Viele Familien können sich längst nicht mehr die steigenden Mietpreise in der Stadt leisten. Für viele Mieter ist deswegen das Motto „Raus aufs Land“. Am Stadtrand sind die Mieten bis zur Hälfte günstiger als in der Innenstadt. Dafür nehmen Mieter auch gerne längere Anfahrtszeiten für den Weg zur Arbeit in Kauf.

Damit der Umzug auf Land auch klappt, haben wir einige Punkte zusammengestellt, auf die du achten solltest.

Ist der Stadtrand wirklich günstiger?

Je weiter raus – desto günstiger werden die Mietpreise. Aber das muss nicht immer so sein. Ist der Ort nämlich sehr gut mit dem Öffentlichen Nahverkehr angebunden, dann können die Mietpreise sich auch bereits an das „Stadtniveau“ angeglichen haben. Außerdem sind exklusive Wohngegenden, wie z.B. in München Grünwald und der Starnberger See aufgrund der Exklusivität auch schnell teurer werden, als in der Innenstadt von München selber.

Wie gut ist die Verkehrsanbindung?

Ein Umzug aufs Land sollte gut überlegt sein. Meist tauschst du eine ländliche Idylle gegen eine längere Anfahrt zur Arbeit. Du solltest darauf achten, dass eine Schnellstraße oder Autobahn für dich erreichbar ist. Besonders beliebt sind auch Grundstücke und Wohnungen in der Nähe von Bahnhöfen mit direkter Anbindung in das Stadtzentrum. Manchmal kann es für dich besser sein, bei einer guten Verbindung auf den Öffentlichen Nahverkehr auszuweichen.

Die Mietpreisbremse

Mehr Transparenz für Mieter. Vermieter sind verpflichtet bei Neuvermietungen den zukünftigen Mieter darüber aufzuklären, ob eine konkrete Ausnahme von der Mietpreisbremse vorliegt. Dies muss schriftlich erfolgen. Erfolgt diese Information nicht, so können betroffene Mieter auf die Rückzahlung der zu viel gezahlten Vergleichsmiete bestehen. In der Regel werden dafür die letzten 2 Jahre angesetzt und ein Betrag, welcher 10 Prozent über der Vergleichsmiete liegt.

Was ist in Städten mit geltender Mietpreisbremse zu beachten?

Auskunft darüber gibt Ihnen unser kostenloses Merkblatt „Zulässige Miethöhe bei Mietbeginn“. Wenn Vermieter einem neuen Mieter in diesem Zusammenhang über die geltende Mietpreisbremse aufklären müssen, dann kannst du dazu einfach die kostenlosen Vorlage „Zulässige Miethöhe bei Mietbeginn“ nutzen. Wenn du Ausdruck ausfüllen möchtest, dann kannst du dazu die Datei erst auf deinen Computer herunterladen, die Daten mit deinen Daten beschreiben und dann ausdrucken.

Du hast zu viel Miete bezahlt? Weitere Information zur Mietpreisbremse 

Sozialwohnungen

Wohnungssuchende benötigen zum Bezug einer öffentlich geförderten Wohnung (Sozialwohnung) einen Wohnberechtigungsschein (WBS), welcher auch als Paragraf-5-Schein, Paragraf-8-Schein und B-Schein bekannt ist. Die Eigentümer von öffentlichen geförderten Wohnung haben vergünstigte Darlehen erhalten. Im Gegenzug verpflichten sich die Vermieter ein Teil ihrer Wohnung besonders günstig an einkommensschwache Haushalte zur Verfügung zu stellen.

Der Begriff „Sozialwohnungen“ ist weit verbreitet. Deswegen unterliegen viele Mieter, dass es sich bei preisgebundenen Wohnraum alleinig um Wohnungen handelt. Mit einem Wohnberechtigungsschein kannst du auch ein staatlich gefördertes Haus mieten. Vor allem im Neubau werden immer mal wieder größere Einfamilienhäuser für einkommensschwache und kinderreiche Familien geschaffen.

Anspruch auf ein Haus mit Wohnberechtigungsschein prüfen

Der Wohnberechtigungsschein ist der behördliche Nachweis, dass du die Voraussetzungen für ein staatlich gefördertes Haus oder Wohnung anmieten kannst. Die Voraussetzungen für einen Wohnberechtigungsschein werden in jedem Bundesland von den Landesregierungen unterschiedlich festgelegt. Mit dem WBS-Rechner kannst du prüfen, ob du die Voraussetzungen für eine Sozialwohnung erfüllst.

Häufige Suchen

Häufig gestellte Fragen zur Suche nach einem Haus zur Miete:

Wie kann man ein Haus zur Miete finden?

Die erste Anlaufstelle für deine Wohnungsbörse sollten die Wohnungsbörsen in Tageszeitungen und Wohnungsbörsen im Internet sein. In der Tageszeitung findest du immer wieder mal echte Geheimtipps von regionalen Vermietern. Dagegen hast du bei Wohnungsbörse eine größere Auswahl an Häusern zur Miete.
Jetzt Häuser zur Miete auf der Wohnungsbörse Budenheld.de finden.

Wann ist die beste Zeit ein Haus zu mieten?

Der beste Zeitpunkt für deine die Suche nach einem Haus zur Miete ist der Winter. Viele Mieter bevorzugen nämlich einen Umzugstermin im Februar, März oder April. Statistisch gesehen, finden im Frühjahr die meisten Umzüge in Deutschland statt.
Mit dem Budenheld jetzt das Traum-Haus mieten.

Wie lange braucht man um ein Haus zur Miete zu finden?

Manchmal kann es kann schnell gehen, aber unter Umständen sucht man aber auch mal länger. Dabei gibt es zwei entscheidende Faktoren für die Dauer deiner Suche nach einem Haus: Erstens spielt die Stadt in der du suchst eine große Rolle. In München wirst du zum Beispiel wahrscheinlich länger suchen als in einem Dorf in Mecklenburg-Vorpommern. Der zweite Faktor und am meisten unterschätzte ist die Auswahl der richtigen Wohnungsbörse und die Qualität der Unterlagen für die Bewerbungsmappe. Eine überzeugende Bewerbungsmappe verkürzt auch in angespannten Immobilienmärkten die Dauer der Suche spürbar.
Jetzt Makler und Vermieter mit der perfekten Bewerbungsmappe ansprechen.

Bild von stokpic auf Pixabay

Bild von StockSnap auf Pixabay

Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay